Fortuna II verliert bei Verfolger Bonn ohne Siegchance mit 1:4. Marcel Gaus sieht die Rote Karte.

wza_1119x1500_490019.jpeg
Goran Vucic muss die Klasse der Bonner anerkennen.

Goran Vucic muss die Klasse der Bonner anerkennen.

Lange

Goran Vucic muss die Klasse der Bonner anerkennen.

Düsseldorf. Im Spitzenspiel der NRW-Liga war Fortuna II am Sonntag zu Gast beim Bonner SC. Gastgeschenke gab es bei der 1:4 (1:2)-Niederlage jedoch vor 2100 Zuschauern nicht.

Von Beginn an war die Begegnung zwischen dem Tabellenführer Düsseldorf und dessen Verfolger auf Platz zwei, dem Bonner SC, hart aber fair umkämpft. Trainer Goran Vucic griff nur auf Bruno Custos aus der ersten Mannschaft zurück.

"Heute hat man nur eine Mannschaft gesehen, und das war der BonnerSC."

GoranVucic, Trainer der zweiten Mansnchaft der Fortuna

Es war der Gastgeber, der in der 14. Minute mit 1:0 in Führung ging. Fortunas Abwehr schien noch gar nicht auf dem Platz zu sein. Anders ist es nicht zu erklären, dass Canizalez so frei vor Torwart Schulze-Niehues auftauchen und einen öffnenden Pass von Rennie zur Führung verwandeln konnte.

Die Fortunen konnten zwar zwischenzeitlich durch Behlau zum 1:1 ausgleichen, liefen aber trotz anfänglich ansprechender Leistung der Musik hinterher. Und zwei Minuten vor der Pause erlebten die rund 500 mitgereisten Düsseldorfer Fans eine Art "Bonner Déjà-vu" - jedoch mit anderem Torschützen des Gastgebers. Aus fast identischer Position wie beim 1:0 erzielte Addia die 2:1-Führung für die Gastgeber (43.).

Fortuna versuchte alles, und es kam, wie es kommen musste: Fortuna machte auf, und der Bonner SC erzielte die Tore. Mit einem Heber aus gut 30Metern überwand Dalibor Karnay den zu weit vor seinem Tor stehenden Schulze-Niehues und erhöhte acht Minuten nach der Pause auf 3:1. Den Schlusspunkt aus Bonner Sicht setzte Jake Rennie mit dem Treffer zum 4:1 (64.).

Das Team von Goran Vucic kann sein Potenzial nicht abrufen

Nach der Niederlage vom Sonntag ist für Fortunas "Zweite" die Serie von 24 ungeschlagenen Spielen beendet. Den Rückschlag an einzelnen Akteuren festzumachen, wäre falsch, denn am Sonntag war Bonn einfach die bessere Mannschaft, und die Fortuna konnte ihr Potenzial nicht abrufen.

Kapitän Ben Abelski brachte es auf den Punkt: "Heute war hier nichts zu holen, der Gegner war giftiger." Marcel Gaus schwächte darüberhinaus noch sein Team durch eine Rote Karte, die er wegen groben Foulspiels sah. Somit steht er für mindestens zwei Spiele nicht zur Verfügung.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer