Die zweite Mannschaft der Fortuna verliert in Dortmund 0:2. Vier Treffer in acht Spielen sind eine alarmierende Bilanz.

Marco Königs (r.) verletzt sich in Dortmund erneut.
Marco Königs (r.) verletzt sich in Dortmund erneut.

Marco Königs (r.) verletzt sich in Dortmund erneut.

Jos Muller

Marco Königs (r.) verletzt sich in Dortmund erneut.

Düsseldorf. So nah liegen Freud und Leid beieinander: Stürmer Marco Königs war überglücklich, im Regionalliga-Duell von Fortuna II bei Borussia Dortmund II nach langer Verletzungspause wieder mitmischen zu können. Als er aber in der 69. Minute mit Oberschenkelproblemen den Fußballrasen im Stadion "Rote Erde" verließ, war Königs mächtig zerknirscht: "Ich habe die Befürchtung, dass es wieder ein Muskelfaserriss ist. Ich scheine irgendwie die Seuche zu haben." Die vorherige Verletzung hatte sich der 20-Jährige in der Saisonvorbereitung mit dem Zweitliga-Kader zugezogen, dem er seit dem Sommer angehört.

Das Ergebnis von 0:2 (0:1) bei der Borussia-Reserve war da fast schon zweitrangig. Auch Trainer Goran Vucic tat Königs’ erneute Verletzung leid: "Wenn er Pech hat, fällt er wieder ein paar Wochen aus." Vucic musste schwer mit sich ringen, ob er am Ende des Tages zufrieden oder verärgert sein sollte. Denn die Pleite - und damit die dritte Niederlage in Folge - war sogar noch vermeidbar. Ein Punkt wäre drin und in der Gesamtbetrachtung auch verdient gewesen. Die BVB-Zweitvertretung hatte es lediglich einem Doppelpack von Daniel Ginczek zu verdanken, dass sie gewinnen konnte, ansonsten präsentierten sich die Fortunen spielstark und mit hohem kämpferischen Einsatz.

Das Team von Goran Vucic spielt gefällig - aber nicht gefährlich

Dortmunds Trainer Theo Schneider musste das vor 259 Zuschauern anerkennen: "Die Fortuna hat ein richtig gutes Spiel gemacht und uns vor allem in der ersten Hälfte vor große Probleme gestellt." Doch gefährlich wurde es im Strafraum auf der anderen Seite: Ginczek traf nach der ersten Ecke des Spiels (18.) sowie in der Schlussphase, als er bei einer Einzelaktion die Nerven bewahrte (79.). Ansonsten hatte Torhüter Maximilian Schulze-Niehues mit einigen guten Paraden großen Anteil daran, dass die Düsseldorfer im Spiel blieben.

"So ist das eben mit einer jungen Mannschaft. Wir haben keine Kontinuität in unseren Auftritten und schießen vor allem im Moment keine Tore", sagte Vucic angesichts von nur einem Treffer aus den jüngsten vier Spielen - und das war schließlich noch ein Strafstoß. "In acht Saisonspielen nur vier Tore zu schießen, das ist zu wenig. Dazu kassieren wir immer so billige Tore - daran müssen wir arbeiten", sagte der Fortuna-II-Trainer. Am kommenden Samstag kommt die Reserve von Borussia Mönchengladbach ins Paul-Janes-Stadion (14 Uhr).

Fortuna II: Schulze Niehues - Leikauf, Windmüller, Binder, Heise - Michalsky, Altenbeck (80. Gombarek) - Dauser (74. Gerding), Najdi - Abelski - Königs (68. Scherping) Tore: 1:0 (18.) Ginczek, 2:0 (79.) Ginczek; Zuschauer: 259

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer