Ein 6:1 gegen die Sportfreunde Eisbachtal, und Funkel ist mit seinem Team zufrieden.

Testspiel
Jerome Kiesewetter (weißes Trikot) springt artistisch zum Ball. Da staunen Linienrichter, Gegenspieler und die Zuschauer.

Jerome Kiesewetter (weißes Trikot) springt artistisch zum Ball. Da staunen Linienrichter, Gegenspieler und die Zuschauer.

Wolff

Jerome Kiesewetter (weißes Trikot) springt artistisch zum Ball. Da staunen Linienrichter, Gegenspieler und die Zuschauer.

Düsseldorf. Fortunas Fans in Nentersheim waren am Sonntag ganz angetan vom ersten Eindruck, den sie vom jüngsten Zugang ihrer Mannschaft gewannen. Mittelfeldspieler Florian Neuhaus feierte beim 6:1 (3:1)-Sieg im Freundschaftsspiel gegen den Sechstligisten Sportfreunde Eisbachtal einen sehr gelungenen Einstand, bewies im Mittelfeld Spielverständnis und Übersicht. Nur ein Treffer wollte ihm nicht gelingen: Kurz nach dem Anpfiff war er alleine aufs Tor des Gegners zugelaufen, scheiterte aber am Torwart. Und auch kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte er seine gute Vorstellung nicht mit einem Treffer krönen.

Die Tore vor 1600 Zuschauern erzielten Karlo Majic (2), Oliver Fink, Marlon Ritter, Emmanuel Iyoha und Özcan Yildirim. Für Fortuna war es der zweite Sieg im zweiten Vorbereitungsspiel. Trainer Friedhelm Funkel präsentierte sich nach dem Abpfiff auch zufrieden mit der Vorstellung seiner Schützlinge, die schon eine Lauf- und eine Trainingseinheit vom Vormittag in den Beinen hatten. „Es war ein ordentlicher Test. Alle Spieler haben das sehr gut gemacht, ich möchte keinen herausheben“, sagte er. „Nur im letzten Drittel beider Halbzeiten wurden die Beine etwas schwer.“

Neben Neuhaus feierte in Nentershausen auch Torwart Raphael Wolf sein Debüt im Fortuna-Trikot. Der Zugang von Werder Bremen hatte freilich kaum eine Möglichkeit, sich auszuzeichnen, bekam nach 20 Minuten den ersten harmlosen Schuss auf seinen Kasten. Den Gegentreffer konnte er nicht verhindern.

Fortunas Kapitän Oliver Fink markierte nach nur sieben Minuten und einem Pass von Marlon Ritter das 1:0. Dann erhöhten Ritter nach Pass von Jerome Kiesewetter (17.) und Emmanuel Iyoha (18.) auf 3:0. Es gab weitere gute Möglichkeiten für die Rot-Weißen, doch sie scheiterten entweder am Torpfosten oder am Keeper. Zur Pause wechselte Funkel alle Feldspieler aus, lediglich Torwart Wolff durfte durchspielen. Mit Wiederbeginn staubte Karlo Majic nach einer Ecke zum 4:1 ab (47.) und erhöhte kurze Zeit auch noch zum 5:1 (58.). Özkan Yildirim setzte schließlich mit einem Zaubertor zum, 6:1 (75.) den Schlusspunkt.

Fortuna 1. Hälfte: Wolf - Kiesewetter, Ayhan, Gießelmann, Schmitz - Sobottka, Neuhaus - Bebou, Fink, Ritter - Iyoha; 2. Hälfte: Wolf - Schauerte, Hoffmann, Bormuth, Lucoqui - Bodzek, Duman - Lovren, Yildirim, Bellinghausen, Majic

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer