Fortuna empfängt am Freitag den Spitzenreiter – mit Charly Benschop und Joel Pohjanpalo.

fussball
Charly Benschop hat im Spiel vor fast genau einem in Ingolstadt zum 2:0 getroffen.

Charly Benschop hat im Spiel vor fast genau einem in Ingolstadt zum 2:0 getroffen.

Christof Wolff

Charly Benschop hat im Spiel vor fast genau einem in Ingolstadt zum 2:0 getroffen.

Düsseldorf. So ganz wollte sich Helmut Schulte am Donnerstag dann doch nicht aus der Deckung wagen. Deshalb bremste sich der Sportvorstand von Fortuna Düsseldorf, bevor er die Begegnung der Fortuna mit dem FC Ingolstadt als großartiges Fußballspiel ankündigen konnte.

„Es sind zwei gute Mannschaft mit verschiedenen Stärken“, sagte Schulte. „Die könnten sich auch neutralisieren. Aber interessant wird es auf jeden Fall und für uns eine große Herausforderung.“ Die Mannschaft mit der besten Abwehr (sechs Gegentore) wird vom Team mit dem besten Angriff – Fortuna hat wie auch Heidenheim 20 Tore erzielt – empfangen. „Da treffen zwei unterschiedliche Philosophien aufeinander. Ich bin sehr gespannt, wie das ausgeht“, sagte Schulte.

„Wir wollen auf der aufgeblühten Pflanze zerren und rütteln“

Die Spannung spürt auch Trainer Oliver Reck ganz unabhängig von der Jahreshauptversammlung des Vereins am Donnerstag, die den Fokus der Spieler in keinster Weise von dem wichtigen Spiel Zweiter gegen Erster ablenkt. „Dass Ingolstadt an der Tabellenspitze steht, hätten viele so nicht erwartet“, sagte Reck.

„Doch die dort aufblühende Pflanze wurde gut gepflegt, und durch nur drei neue Spieler sinnvoll ergänzt.“ Er wolle die Pflanze jetzt zwar nicht unbedingt ganz ausreißen, aber an den Ästen oder Zweigen schon heftig zerren und rütteln. „Wir wollen vor wieder über 30 000 Zuschauern das umsetzen, was wir uns vorgenommen haben“, meinte Reck, ohne taktisch konkret zu werden. Man werde das Spiel auf jeden Fall sehr ernst nehmen.

Das bietet sich gegen den Tabellenführer auch an. Dabei muss der Offensivdrang seiner Mannschaft aber in erfolgreichere Bahnen gelenkt werden, als in Kaiserslautern, wo mehr als zaghafte Versuche und nur eine Traumkombination zum 1:0 nicht dabei heraussprangen. Da aber die beiden besten Torschützen der Fortuna, Joel Pohjanpalo (7 Tore) und Charly Benschop (6) wieder in der Startelf stehen dürfte sich das fast von allein ändern.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer