DFB-Pokal-Logo
Fortuna muss in der 2. Runde des DFB-Pokals nach Hannover reisen.

Fortuna muss in der 2. Runde des DFB-Pokals nach Hannover reisen.

DFB

Fortuna muss in der 2. Runde des DFB-Pokals nach Hannover reisen.

Glücksbringer Fortunas Ex-Präsident Peter Frymuth war als „Vize“ des Deutschen Fußball-Bundes im Studio der ARD, um die Auslosung der zweiten Pokalrunde offiziell zu „überwachen“. Oliver Bierhoff zog als männliche Glücksfee die Lose.

Spannung Die Fortunen haben sich natürlich den FC Astoria Waldorf, die Sportfreunde Lotte oder den Halleschen FC als „Überlebende“ der Amateure als Gegner gewünscht, um eine bessere Chance auf ein Weiterkommen zu haben. Doch nach den ersten drei Begegnungen war diese Hoffnung hinfällig. Dann kamen alle Lose aus dem „Profi-Topf“. Und so ging es vor allem darum, ein Heimspiel zu erwischen.

Auswärts Und dann kam auch die Fortuna bereits in der fünften Paarung. Und es gab natürlich ein Auswärtsspiel. Die Fortuna muss beim bislang ungeschlagenen Tabellenführer der 2. Bundesliga antreten. Das Aufeinandertreffen mit Hannover 96 ist eine sehr unangenehme Aufgabe. Es gab lukrativere Lose im Topf für die Mannschaft von Friedhelm Funkel. „Die Fortuna ist gut drauf“, sagte Peter Frymuth. „Sie hat auch in Hannover durchaus eine gute Chance.“ Richtig glücklich wirkte Frymuth allerdings nicht.

Termine Fortuna muss am 25. oder 26. Oktober dann in Hannover antreten und wird zumindest weitere 310 000 Euro kassieren.

Kommentar: „Ich hätte mir ein Heimspiel gegen einen Konkurrenten aus der Liga gewünscht. In Hannover gilt irgendwie beides nicht“, Oliver Fink.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer