Fortunas Mittelfeldspieler spürt Rückenwind.

Interview
Oliver Fink war der beste Fortune in Hamburg.

Oliver Fink war der beste Fortune in Hamburg.

Wolff

Oliver Fink war der beste Fortune in Hamburg.

Herr Fink, wie zufrieden sind Sie nach dem 1:1?

Oliver Fink: Es fühlt sich vom Ergebnis her so an wie letzte Woche. Aber wir haben heute ein wesentlich besseres Spiel abgeliefert. Wenn dann der Gegner ein solches Tor erzielt, dann ist der Punkt wohl auch für das Heimteam verdient. So ein wunderschönes Tor kann man nicht verteidigen.

Was bedeutet der Punktgewinn für das Spiel gegen den FSV Frankfurt?

Fink: Wir haben in Hamburg einen wichtigen Punkt geholt. Darauf kann man aufbauen. Allerdings stehen wir daheim gegen Frankfurt nun in der Pflicht, uns einen Dreier zu sichern.

Was war gegen St. Pauli besser als zuletzt?

Fink: Wir haben in puncto spielerische Qualität zumindest angedeutet, dass wir wieder in die Spur kommen. Wir haben gut verteidigt, sogar in der zweiten Hälfte besser als vorher. Es ist schön, eine Entwicklung zu sehen. Und wir haben die Ruhe behalten.

Warum hat es vorne nicht so gut funktioniert?

Fink: Immerhin waren wir effektiv. Nur bei den Standards zum Schluss hätten wir gefährlicher sein müssen. Wir gehen jetzt mit Rückenwind in die nächsten Spiele. Und am Samstag wird es Zeit für einen Dreier.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer