Peter Neururer gewinnt Wette gegen Meier. MSV-Trainer ist aber inzwischen Milan Sasic.

...und sein Nachfolger beim MSV: Milan Sasic.
...und sein Nachfolger beim MSV: Milan Sasic.

...und sein Nachfolger beim MSV: Milan Sasic.

Vorgänger Neuruer, der seine Wette gewonnen hat...

Bild 1 von 2

...und sein Nachfolger beim MSV: Milan Sasic.

Düsseldorf. Lang, lang ist’s her. Genau 4678 Tage nach dem bislang letzten Gastspiel bei Fortuna Düsseldorf tritt der MSV Duisburg am Sonntag wieder in der Landeshauptstadt an.

Von den Mannschaften, die sich am 18. April 1997 im Rheinstadion 1:1 trennten, ist nur noch ein Spieler aktiv. Macchambes Younga-Mouhani spielt für Liga-Konkurrent Union Berlin.

Konkurrenten waren im Hinspiel auch die beiden Trainer Norbert Meier und Peter Neururer. Doch während Meier weiter auf der Bank sitzt, musste der Übungsleiter der Meidericher am 29. Oktober die Zebra-Weide verlassen.

Nach zuvor fünf Niederlagen in sechs Spielen, ließ das 0:5 im DFB-Pokal beim FC Augsburg das Faß bei Präsident Walter Hellmich überlaufen. Der 65-Jährige hielt seinen Wunsch vom Aufstieg mit Neururer für nicht mehr realisierbar.

Mit Milan Sasic schon. Der 51-jährige Kroate aus Karlovac gilt als harter Hund und scheint damit für das Ziel wie gemacht. "Ich weiß gar nicht, wie ich zu dem Ruf gekommen bin. Ich bin kein harter Hund. Ich vermisse nur manchmal den Respekt in unserer Gesellschaft und möchte ihn den Spielern beibringen", sagt Sasic, der im vergangenen Mai beim 1. FC Kaiserslautern angeblich wegen seines rüden Tons gehen musste.

"Ich würde mich freuen, wenn die Verantwortlichen des FCK das richtig stellen würden, ansonsten muss ich damit leben."

Neururer-Nachfolger Sasic kämpft mit seinem Ruf und Verletzten

Beim MSV muss Milan Sasic aber vor allem mit Verletzten leben, die ihn immer wieder zu Umstellungen zwingen. Bernd Korzynietz sowie Bruno Soares fallen für Sonntag sicher aus, Frank Fahrenhorst wird wohl ebenfalls nicht fit und auch Sören Larsen sowie Dario Vidosic drohen dem Trainer zu fehlen, der zudem die knifflige Aufgabe hat, die Zugänge Srdjan Baljak und Kevin Schindler schnell zu integrieren.

Ein schmaler Grat zwischen Erfolg und Misserfolg, wie das 0:2 gegen St. Pauli bewies, das einem 1:0 in Cottbus auf den Fuß folgte. "Diese Niederlage kann uns nicht vom Weg abbringen. Wir werden in dieser Saison noch viele Spiele gewinnen", sagt Sasic und Mittelfeldspieler Ivica Grlic ergänzt: "Die drei Punkte holen wir uns in Düsseldorf zurück."

Dort wird auch Peter Neururer sein. Um das Spiel zu kommentieren und sich von Norbert Meier zum Sieg gratulieren zu lassen. Neururer hatte gewettet, dass mehr MSV-Fans nach Düsseldorf kommen als Fortuna-Anhänger nach Duisburg.

"Das waren rund 5000, also habe ich gewonnen, denn die MSV-Fans haben bereits 7000 Karten gekauft", sagt Neururer und ergänzt: "Der Norbert kann schon mal einen Tisch beim Italiener bestellen."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer