Düsseldorf. Alles lief in diesem Spiel lange so, wie es sich Oliver Reck vorgestellt hat. Die Mannschaft bewies Geduld – ohne zu glänzen. Das Gegentor zerstörte den Plan und das aufkeimende Selbstvertrauen. Der Kopf ging runter, kein Spieler glaubte mehr an einen Erfolg. Warum ist das so? Der Trainer kann es nicht erklären, die Spieler können oder wollen es auch nicht. Normalerweise kommt eine Mannschaft nur aus einer solchen Krise heraus, wenn alle zusammenstehen. Nur sind davon noch alle im Verein überzeugt? Da sind bei den Stimmen aus dem Umfeld Zweifel erlaubt. Es gibt keine Anzeichen für eine schnelle Besserung. Der Trainer wird in jedem Fall die nächste Zeit einen schweren Stand haben. Dass er bis zum nächsten Spiel in Ruhe arbeiten kann, ist eine Utopie.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer