Spieler zahlen an Flugkosten nach Unterhaching mit.

Düsseldorf. Im Umfeld der Fortuna regiert die Nervosität ob einer aktuellen Etat-Lücke von 800000 Euro (WZ berichtete). Dabei sollten die Drittliga-Fußballer gerade vor Selbstbewusstsein strotzen nach sechs Punkten aus zwei Spielen in diesem Jahr.

"Die Punkte kann uns keiner mehr nehmen, durch den guten Start herrscht eine positive Anspannung", sagt Sport-Geschäftsführer Wolf Werner. Dass jetzt der Straßenkarneval vor der Tür steht, an dem auch die teils jungen Spieler Interesse haben dürften, sieht Werner nicht als Problem vor dem wichtigen Spiel am Sonntag in Unterhaching (14 Uhr, Sportpark). "Da müssen wir nichts verbieten. Die Spieler sind vernünftig genug."

Das sehe man auch daran, dass sie sich zur Hälfte an den Flugkosten beteiligen - um eine (günstigere) achtstündige Bustour zu vermeiden. Ob Stürmer Ranisav Jovanovic schon dabei sein kann, entscheidet sich Ende der Woche. Außer dem Langzeitverletzten Axel Lawarée konnten gestern alle Akteure mittrainieren. Also auch der zuletzt angeschlagene Clement Halet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer