Die ganze Fortuna-Mannschaft verdient sich im Derby gegen den MSV gute Noten. Genki Haraguchi war jedoch der beste Fortune.

MSV Duisburg - Fortuna Düsseldorf
Enis Hajri von Duisburg und Genki Haraguchi (r) von Düsseldorf im Zweikampf.

Enis Hajri von Duisburg und Genki Haraguchi (r) von Düsseldorf im Zweikampf.

Ina Fassbender

Enis Hajri von Duisburg und Genki Haraguchi (r) von Düsseldorf im Zweikampf.

Raphael Wolf musste 45 Minuten lang kaum eingreifen. In der Schlussphase wurde er dann richtig gefordert. Beim 1:2 noch machtlos, rettete er dann in der letzten Szene mit viel Mut. Note: 2-

Julian Schauerte harmonierte nicht nur gut mit Usami, sondern schaltete sich auffällig oft und geschickt in die Offensive ein. Defensiv stark gefordert, nicht immer der Zweikampfsieger. Es hätte Elfmeter gegen ihn geben müssen. Note: 3+

Kaan Ayhan rettete zweimal mit Auge und Erfahrung großartig. Eine Klasseleistung des Abwehrchefs, der absolute Ruhe ausstrahlte und sich nicht von aufkommender MSV-Hektik anstecken ließ. Note: 2

Andre Hoffmann rutschte einmal weg und beschwor damit höchste Gefahr. Er wirkte nicht so sicher wie sonst im Zweikampf, kämpfte sich aber ins Spiel und leistete zum Schluss Schwerstarbeit. Note: 3+

Niko Gießelmann war von Duisburg zuvor als Schwachstelle ausgemacht worden. Fast alle MSV-Angriffe liefen über seine Seite. Er steigerte sich aber nach dem Wechsel mit viel Kampfgeist. Note: 3+

Marcel Sobottka bekam den Ball nach einem Abpraller vom MSV-Keeper nicht über die Linie. Seine Aufgabe als Abräumer im Mittelfeld erledigte er nahezu perfekt. Note: 2-

Adam Bodzek war für manche vielleicht überraschend für Florian Neuhaus in der Startaufstellung. Sein Kämpferherz und seine Zweikampfstärke konnte die Fortuna aber sehr gut gebrauchen. Er gewann viele Zweikämpfe und baute das Spiel mit auf. Note: 2-

Takashi Usami muss klarer bei den Kontern werden. Da vergab er einige gute Ansätze. Ansonsten beschäftigte er Wolze, weil er viel unterwegs war. Beim 2:0 zeigte er seine tolle Schusstechnik. Note: 2-

Oliver Fink spielt den Klassepass vor dem 1:0. Er war überall unterwegs und half der Mannschaft mit seiner Erfahrung und dem Blick für die Situation. Klasse-Leistung. Note: 2-

Genki Haraguchi spielte mutig, traute sich viel zu und leitete einige gute Konter ein. Mit seiner Beweglichkeit war er nicht zu fassen und war der beste Fortune. Note: 2+

Rouwen Hennings war sich nicht zu schade, im eigenen Strafraum auszuhelfen. Den Treffer zum 1:0 erzielte er nicht nur überlegt, sondern auch mit toller Präzision. Pech hatte er mit seinem Lattentreffer. Riesige Laufleistung. Note: 2

Davor Lovren bereitete das 2:0 klasse vor. Note: 2-

Schiedsrichter Steegemann zog sich den Zorn der MSV-Fans zu, da er einen möglichen Elfmeter nicht und ansonsten sehr kleinlich pfiff. In einem solchen Derby muss er für Ruhe sorgen. Aber Fortuna kann sich sicherlich insgesamt nicht beschweren. Note: 3-

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer