Großer Einsatz, wenig Ertrag. Gaus ist zur Stelle.

Düsseldorf. Michael Melka – Das 0:1 geht auf seine Kappe, anschließend mit einigen guten Reaktionen.

Kai Schwertfeger – Defensiv mit Problemen, ließ die offensiven Vorstöße deshalb auch sein.

Assani Lukimya – Stemmte sich rustikal gegen die gefährlichen 1860-Stürmer, meist mit Erfolg.

Jens Langeneke – Der Abwehrchef machte die Mitte dicht, aber die Gefahr kam über die Flügel.

Johannes van den Bergh – Ungewohnte Aussetzer in der Defensive, nach vorne glücklos. Wenigstens mehr Engagement nach der Pause.

Adam Bodzek – Viel Einsatz, aber zu wenig Ertrag und oft zu weit weg von den zentralen Münchener Spielern.

Andreas Lambertz – Hängte sich nach Gelb-Rot-Pause mächtig rein, verletzte sich unglücklich bei einem Pressschlag am rechten Innenband und musste zur Pause raus.

Oliver Fink – Fiel vor der Pause kaum auf, konnte den Ausfall von Mittelfeldmotor und Dauerläufer Lambertz nicht wettmachen. Legte Gaus das 1:1 auf.

Sascha Dum – Konnte die Leistung der Vorwoche nicht bestätigen, vielleicht doch nur eine Eintagsfliege gegen Frankfurt?

Sascha Rösler – Bemüht, aber glücklos, ihm gelang kaum etwas, zu Recht ausgewechselt.

Ken Ilsø – Hatte vor der Pause eine Riesengelegenheit, die ein Stürmer schon mal nutzen sollte. Insgesamt sehr überhastet.

Maximilian Beister – Suchte nach seiner Einwechslung wenigstens mal engagiert per Torschuss den Abschluss, blieb aber meist hängen.

Marcel Gaus – war zum richtigen Zeitpunkt zur Stelle und sorgte für das 1:1.

Ranisav Jovanovic – leistete die Vorarbeit zum 1:1.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer