Und Daniel Jammer will als Sponsor einsteigen.

Düsseldorf. An seiner Entschlossenheit hat sich nichts geändert, aber beim heutigen "Aufstiegs-Endspiel" wollte er nicht dabei sein. "Ich will mich nicht in den Vordergrund drängen", sagte Daniel Jammer, der weiter als zukünftiger Sponsor von Fortuna Düsseldorf gehandelt wird. Jammer hatte am Donnerstag mit Fortuna-Vorstandssprecher Peter Frymuth, Aufsichtsratschef Dr. Dirk Kall und Aufsichtsrat Dr. Heinrich Pröpper einen ersten Meinungsaustausch in Köln. "Das Gespräch war sehr positiv, wir werden am Sonntag wieder Kontakt aufnehmen und unsere Gespräche in der kommenden Woche fortsetzen", kündigte Jammer im Gespräch mit unserer Zeitung an. Sollte Fortuna in die Zweite Bundesliga aufsteigen, geht es um andere finanzielle Rahmenbedingungen.

"Das Umfeld ist großartig, Düsseldorf fantastisch, Fortuna eine interessante Mannschaft."

"Ich werde das Spiel gespannt verfolgen", sagt Jammer, der nach dem Meinungsaustausch in Köln sofort zu weiteren Geschäftsterminen eilte. "In Deutschland gibt es keine Übernahmen von Vereinen wie in England. In Deutschland funktioniert das anders. Und wie das konkret aussehen wird, müssen wir weiter besprechen. Momentan kann ich nur sagen, dass wir uns sympathisch sind." Eine ganze Stadt träumt vom Aufstieg. Die Fortuna hätte für das heutige Spiel auch 80000 Karten verkaufen können. "Das Umfeld ist großartig, Düsseldorf eine fantastische Stadt und die Fortuna eine interessante Mannschaft", sagt Jammer.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer