Der Führungstreffer von Christian Gartner reicht am Ende nur für einen Punkt, weil die Düsseldorfer beim 1:1 zu viele gute Chancen ungenutzt lassen.

Dresdens Stürmer Stefan Kutschke (l) sorgte in der zweiten Halbzeit für den Ausgleich.
Dresdens Stürmer Stefan Kutschke (l) sorgte in der zweiten Halbzeit für den Ausgleich.

Dresdens Stürmer Stefan Kutschke (l) sorgte in der zweiten Halbzeit für den Ausgleich.

Christian Gartner brachte die Fortuna in der ersten Halbzeit in Front.

Thomas Eisenhuth, Bild 1 von 2

Dresdens Stürmer Stefan Kutschke (l) sorgte in der zweiten Halbzeit für den Ausgleich.

Düsseldorf. Sechs Punkte fehlten Fortuna Düsseldorf in der 2. Fußball-Bundesliga vor dem Osterfest noch, um die Zugehörigkeit zur zweithöchsten Spielklasse für die Saison 2017/18 zu sichern - so zumindest war die Rechnung von Trainer Friedhelm Funkel unter der Woche. 40 Punkte gelten seit jeher ohnehin als magische Grenze für dieses Ziel. Am 29. Spieltag verpasste es die Fortuna die Zähler 35, 36 oder 37 einzutüten, weil Stefan Kutschke (77.) den Führungstreffer von Christian Gartner (17.) egalisierte. Am Ende mussten sich die Gäste wie schon gegen Union Berlin (2:2) über ihre mangelhafte Chancenverwertung ärgern, erhöhten ihr Punktekonto aber zumindest auf 35.

Dynamo begann ordentlich und versuchte das Heft des Handelns direkt in die Hand zu nehmen. Aber die Fortuna, die im Vergleich zum 2:2 gegen Union Berlin personell unverändert ins Spiel ging, hatte die klareren Chancen. Rouwen Hennings (9.) und Ihlas Bebou (12.) scheiterten jedoch beide an Dresdens Schlussmann Marvin Schwäbe.

Konsequenter im Abschluss zeigte sich wenig später Christian Gartner, der den Vorzug gegenüber Marcel Sobottka erhielt. Nach einem Angriff über Hennings und Hereingabe von Lukas Schmitz zog Gartner (17.) aus kurzer Distanz ab und traf zum 1:0 für die Düsseldorfer.

Nach einer Freistoßflanke von Hennings verpasste Kaan Ayhan (23.) mit einem Kopfball den zweiten Treffer für die Fortuna. Auf der Gegenseite hatte die Funkel-Elf dann aber Glück, dass Dynamo-Angreifer Kutschke vor dem Tor von Michael Rensing zu lange zögerte (24.). Fortunas Torhüter reagierte wieder einmal glänzend.

Die Gastgeber, bei denen Fortuna-Ikone Andreas "Lumpi" Lambertz in der Startelf stand, versuchten in der Folge mehr Zugriff zu bekommen, doch die Düsseldorfer verteidigten meist geschickt. Kurz vor der Pause vergab Kapitän Oliver Fink eine Großchance auf das 2:0, als er nach Schmitz-Flanke aus drei Metern freistehend nur die Querlatte traf (41.)

Hennings und Sobottka verpassen die Entscheidung

In der Anfangsphase des zweiten Durchgangs war es abermals Rouwen Hennings (51.), der die Vorentscheidung auf dem Fuß hatte. Torschütze Gartner hatte den Angreifer mit einem sehenswerten Steilpass in Szene gesetzt, Hennings Abschluss flog jedoch knapp über das Tor.

Funkel nahm Hennings nach 64 Minuten vom Feld und brachte Sobottka. Und der vergab weniger als zwei Sekundenzeigerumdrehungen später die nächste Gelegenheit. Dresden mühte sich gegen eine gut gestaffelte Fortuna lange vergeblich.

Erst in der 70. Spielminute kam die SGD zu ihrer ersten nennenswerten Möglichkeit nach der Pause. Der aufgerückte Abwehrspieler Florian Ballas verfehlte das Tor bei seinem Schuss aber um einen Meter. Und dann rächte sich das Auslassen der vielen Chancen doch noch. Kutschke (77.) lief Andre Hoffmann bei einem Konter der Hausherren davon und auch Rensing sah in der kurzen Ecke nicht allzu gut aus.

Die letzte gute Szene hatte auch wieder die Fortuna, doch Ihlas Bebou verpasste eine Fink-Flanke am Fünfmeterraum um Haaresbreite. So blieb es am Ende beim 1:1 - ein Ergebnis, das sich für die Fortuna nach diesem Spielverlauf nach zwei verlorenen Punkten anfühlt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer