cw_F95-Duisburg_10.jpg
Die Mannschaft feiert das 2:0.

Die Mannschaft feiert das 2:0.

Christof Wolff

Die Mannschaft feiert das 2:0.

Friedhelm Funkel, Trainer von Fortuna Düsseldorf: „Wir haben gegen einen ganz starken MSV drei Punkte geholt, dafür mussten wir ganz hart arbeiten. Ich denke, dass die Zuschauer sehr zufrieden nach einem sehr abwechslungsreichen Spiel nach Hause gehen. Sie haben ein sehr gutes Zweitliga-Spiel und einen offenen Schlagabtausch gesehen. Für mich war es wichtig, dass wir wieder Charakter gezeigt haben, gegen einen Gegner, der nie aufgesteckt hat. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass der MSV die nötigen Puntkte holen wird, um eine gewisse Konstanz zu entwickeln. Vielen Dank an den türkischen Verband und den türkischen Nationaltrainer, dass Kaan Ayhan nicht bereits am Sonntag zur Nationalmannschaft reisen musste. Kaan ist ein wichtiger Spieler für uns und wir sind sehr dankbar, dass er heute noch bei uns spielen konnte. Jetzt wünsche ich Kaan und der türkischen Nationalmannschaft viel Erfolg bei der WM-Qualifikation."

Ilia Gruev, Trainer des MSV Duisburg: „Das war ein unglaubliches Spiel, leider mit dem falschen Ergebnis für uns. Ich kann es nicht mehr hören, wir bekommen nach jedem Spiel Applaus und Komplimente, stehen am Ende aber mit leeren Händen da. Wir müssen uns künftig noch mehr auf unsere defensive konzentrieren, denn nach fünf Minuten war unser Konzept kaputt. Mehr Ballbesitz und mehr Torchancen bringt uns nicht die Punkte.“

Rouwen Hennings, Torschütze der Fortuna zum 1:0: „Die erste Hälfte war sehr anstrengend. Da musste ich nach 25 Minuten erst einmal ordentlich durchpusten. Wir mussten vorne viele Wege gehen, zum Glück haben wir uns belohnt, da fällt die Arbeit auch leichter. Wir haben teilweise in der Vorwärtsbewegung einige Bälle verloren. Wir haben ein wenig Glück gehabt, aber es war ein verdienter Sieg.“

Oliver Fink, Kapitän der Fortuna: „Ich habe mir in der einen oder anderen Situation gewünscht, dass das Spiel ein wenig ruhiger wird. Die Duisburger waren immer brandgefährlich. Wir haben es nicht geschafft, diese Ruhe reinzubringen. In Sachen Effektivität war das ordentlich, aber den Ballbesitz hätten wir ordentlicher ausspielen können.“

Niko Gießelmann, Spieler der Fortuna: „Höhen und Tiefen, das war echt Wahnsinn. Das Spiel kann auch 7:3 ausgehen. Nach dem 2:0 haben wir aufgehört, Fußball gespielt. Da sind wir vorne nicht gut angelaufen und hatten nicht die Ruhe. Den Deckel hätten wir früher zumachen. Das war ganz verrückt, aber im Ganzen war es ein verdienter Sieg.“

Die Mannschaft von Cheftrainer Friedhelm Funkel trainiert in dieser Woche wie folgt:

 Mi., 04.10.: 15 Uhr

Do., 05.09.: 10 Uhr + 19 Uhr Testspiel in Ratingen

Fr., 06.10.: 10 Uhr

Sa., 07.10.: frei

So., 08.10.: frei

Benito Raman, Torschütze zum 3:0 für die Fortuna: „Das war ein typisches deutsches Derby. Das Entscheidende war, dass wir gewonnen haben, obwohl wir in den ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte große Probleme hatten. Insgesamt haben wir verdient gewonnen. Wir haben es verdient oben zu stehen, wenn wir so wie in diesen beiden letzten Spielen gekämpft und gespielt haben. Es war schön, diese Atmosphäre genießen. Ich bin glücklich mit meinem Spiel.“

Tim Wiesner, dritter Torwart der Fortuna: „Wir nehmen den Sieg gerne mit in die Länderspielpause, die wir nutzen werden, um zu regenerieren.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer