Die Fortuna, hier der damalige Torwart Michael Ratajczak, trat zuletzt 2009 im DFB-Pokal in Rostock an und das bei widrigen Wetterbedingungen
Die Fortuna, hier der damalige Torwart Michael Ratajczak, trat zuletzt 2009 im DFB-Pokal in Rostock an und das bei widrigen Wetterbedingungen

Die Fortuna, hier der damalige Torwart Michael Ratajczak, trat zuletzt 2009 im DFB-Pokal in Rostock an und das bei widrigen Wetterbedingungen

Christof Wolff

Die Fortuna, hier der damalige Torwart Michael Ratajczak, trat zuletzt 2009 im DFB-Pokal in Rostock an und das bei widrigen Wetterbedingungen

Düsseldorf.Viel unangenehmer hätte die erste Aufgabe im Pokal für Fortuna Düsseldorf in dieser Spielzeit kaum ausfallen können. In der ersten Hauptrunde muss das Team von Friedhelm Funkel bei Hansa Rostock antreten. Der Drittligist hat gerade mit Mühe und Not den Klassenerhalt geschafft und möchte nun ähnlich wie die Fortuna eine Art Neuaufbau schaffen.

Für die Düsseldorfer ist es nicht nur eine lange Reise mit etwas mehr als 600 Kilometern, sondern auch ein Spiel, das nicht mit den angenehmsten Erinnerungen verbunden ist. So gab es dort eine Begegnung im Winter 2009 (19. Dezember), das eigentlich gar nicht hätte angepfiffen werden dürfen, weil die Temperaturen fast bei -20 Grad Celsius lagen und die Trainer (damals Norbert Meier bei Fortuna) das Spiel nur in mehrere Decken eingehüllt verfolgen konnten und der Platz für die Spieler trotz Rasenheizung nicht nur schneebedeckt sondern auch unberechenbar galtt und hart war. Das Spiel ging damals mit 1:2 verloren.

Martin Harnik hatte für Fortuna zwischenzeitlich zum 1:1 getroffen. Das Spiel der ersten Pokalrunde 2016/17 wird am Wochenende 19. bis 22. August an der Ostsee stattfinden und dann allerdings andere äußere Bedingungen haben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer