Thomas Bröker kommt die Länderspiel-Pause ungelegen.
Thomas Bröker kommt die Länderspiel-Pause ungelegen.

Thomas Bröker kommt die Länderspiel-Pause ungelegen.

dpa

Thomas Bröker kommt die Länderspiel-Pause ungelegen.

Düsseldorf. Fortuna-Trainer Norbert Meier nennt es eine „individualisierte Trainingswoche“. Die Nationalspieler des Fußball-Zweitligisten sind auf Länderspiel-Tour, Robbie Kruse mit Australien und Maximilian Beister mit der deutschen U21-Mannschaft.

Einige ihrer Teamkollegen werden in den Meisterschaftsspielen des Regionalliga-Teams eingesetzt, vor allem Torwart Robert Almer sammelt Spielpraxis in der U 23. Dazu wird nach der Begegnung in Waldniel gegen eine „Schwalmtal-Auswahl“ (9:0) am Samstag mit der Partie beim SV Lohausen (15 Uhr, Neusser Weg) ein zweites Testspiel absolviert.

Nach drei Siegen und drei Remis in der Liga knapp zwei Wochen pausieren zu müssen, findet allerdings nicht jeder schön: „Von mir aus könnte es sofort weitergehen“, sagt Stürmer Thomas Bröker. „So eine Pause kommt irgendwie immer ungelegen.“

Zumal es auch für ein Zwischenfazit zu früh sei: „Wir sind gut gestartet, auch auswärts ungeschlagen. Aber es ist erst das sechste Spiel, es folgen noch 28.“ Anderen Fortunen kommt die Pause gelegen: So machen die Blessuren von Linksverteidiger Johannes van den Bergh (Oberschenkelprobleme) und Assani Lukimya (Zehenverletzung) keine großen Sorgen – bis zum nächsten Zweitliga-Pflichtspiel gegen den Karlsruher SC (10. September, 13 Uhr, Arena) ist genug Zeit, alles auszukurieren.

Am Freitag musste außerdem Stürmer Ken Ilsö das Training wegen Rückenbeschwerden abbrechen, Jules Schwadorf erlitt gegen die „Schwalmtal-Auswahl“ einen Muskelfaserriss und muss zehn Tage pausieren. m.g.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer