Setzt Norbert Meier auf 29-Jährigen als Innenverteidiger?

Düsseldorf. Am Freitag steht das nächste schwere Spiel bei Union Berlin an. Jens Langeneke muss nach der fünften Gelben Karte pausieren - ein bitteres Handicap für die Fortuna. Dass der gelernte Innenverteidiger Kai Schwertfeger an die Seite des immer besserer spielenden Assani Lukimya rücken wird, ist eine Möglichkeit, die von Norbert Meier erwogen wird. Dann würde Christian Weber für Schwertfeger rechts verteidigen. Doch ein Freund von großen Umstellungen ist Fortunas Trainer nicht. Auch Claus Costa wird kaum auf die Innenverteidiger-Position rücken, da er im Spiel gegen den 1.FC Köln (1:2) dort nicht getestet wurde.

Dafür probierte Meier dort Tiago aus. Der Brasilianer, vor Saisonbeginn aus Duisburg gekommen, hatte gegen die Kölner einige Wackler im Abwehrverhalten und strahlte im Aufbauspiel wenig Sicherheit aus. Doch der 29-Jährige hat 36 Zweitliga-Spiele absolviert und sollte dieser Aufgabe gewachsen sein. Wann sollte Meier ihn sonst bringen? "Ich vertraue allen meinen Spielern", sagt Norbert Meier. In dieser Saison überzeugte er in den drei Spielen für Fortuna bislang nicht.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer