Erste Unaufmerksamkeit wird bestraft. „Löwen“ führen zur Pause mit 1:0 in der Arena.

Das Logo des Fußball-Zweitligisten Fortuna Düsseldorf. Foto:
Das Logo des Fußball-Zweitligisten Fortuna Düsseldorf. Foto:

Das Logo des Fußball-Zweitligisten Fortuna Düsseldorf. Foto:

dpa

Das Logo des Fußball-Zweitligisten Fortuna Düsseldorf. Foto:

Fortuna Düsseldorf ist zur Pause des Spiels gegen den TSV 1860 München vom fünften Heimsieg der Saison weit entfernt. Nach einer über weite Strecken soliden ersten Hälfte erzielte Daniel Adlung in der 42. Minute einen sehenswerten Treffer zur 1:0-Führung für die „Löwen“. Taskin Aksoy wusste bereits nach dem 2:3 in Ingolstadt vor einer Woche, dass er gegen die „Löwen“ auf mehreren Positionen umstellen muss. In Adam Bodzek, Oliver Fink und Lukas Schmitz fehlten drei Stammkräfte gesperrt, dazu kamen auch die verletzten Sergio Pinto und Charly Benschop nicht für einen Einsatz infrage. In Kaan Akca, Marvin Ajani, Maurice Pluntke und Robin Urban nahmen daher gleich vier Spieler aus der zweiten Mannschaft Platz auf der Ersatzbank.

Im ersten Spiel nach Bekanntgabe seines Abschieds zum Saisonende führte Andreas „Lumpi“ Lambertz die Fortuna als Kapitän aufs Feld. An der Seite von Julian Schauerte agierte der 30-Jährige auf der Doppel-Sechs, für Schauerte rückte Tugrul Erat in die Viererkette und Ihlas Bebou auf den rechten Flügel. Die zahlreichen Umstellungen machten sich in der ersten Hälfte aber durchaus positiv bemerkbar. Der Tabellensiebte ließ in der Abwehr wenig bis gar nichts zu. Der agile Lambertz und Schauerte gewannen zudem viele Bälle im Mittelfeld. Chancen gab es in den ersten 25 Minuten dennoch weder auf der einen noch auf der anderen Seite.

Die Gäste kamen in der 28. Spielminute erstmals zielstrebig in Richtung Michael Rensing. Der Schuss von Marius Wolf war aber kein Problem für den Fortuna-Torhüter. Der erste gefährliche Abschluss der Fortuna resultierte aus einer verunglückten Rettungsaktion des „Löwen“-Torhüters Vitus Eicher. Ihlas Bebou (31.) nahm den Ball 30 Meter vor dem Tor an und probierte es mit einem Heber, der sein Ziel aber verfehlte. Die beste Chance bot sich nur zwei Minuten später für Michael Liendl, doch Eicher reagierte gut und hielt den Schuss aus zwölf Metern fest. Eigentlich deutete alles auf ein 0:0 zur Pause hin, doch dann gelang Adlung der sehenswerte Treffer zur 1:0-Pausenführung für die Münchner.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer