Die Handballerinnen von Fortuna treffen am Samstag auf Neuss.

handball
Der Einsatz von Jennifer Verhoeven ist offen.

Der Einsatz von Jennifer Verhoeven ist offen.

M.Müller

Der Einsatz von Jennifer Verhoeven ist offen.

Düsseldorf. Auf dem Papier steht für die Handballerinnen von Fortuna Düsseldorf an diesem Wochenende eine einfache Partie auf dem Programm. Am Samstag gastiert das Team von Heike Stanowski im Neusser Hammfeld (16 Uhr) beim Letzten Neusser HV. Doch die Trainerin des bislang verlustpunktfreien Tabellenführers will von einer einfachen Partie nichts wissen.

„Vor allem wollen wir uns auf unser Spiel konzentrieren“, sagt Stanowski. „Wir wissen, dass es bei uns noch nicht so ganz rund läuft, wobei wir gegen den SV Straelen 52 Minuten sehr ordentlich gespielt haben.“ Nur in den letzten acht Minuten war die Trainerin alles andere als zufrieden mit der Leistung ihrer Mannschaft – ein 0:6-Lauf folgte, dennoch konnte der Tabellenführer den nächsten Erfolg in der Meisterschaft einfahren.

„Wir wissen, was uns in Neuss erwartet. Eine Mannschaft, die schnell und offensiv spielen wird. Aber für uns geht es jetzt vor allem darum, dass wir zu unserer Leichtigkeit, die uns in der Hinrunde ausgezeichnet hat, zurückkehren“, sagt Heike Stanowski. Und genau dies zeigte ihre Mannschaft im zweiten Durchgang gegen den Tabellenvierten aus Straelen als man sich in den ersten 22 Minuten der zweiten Halbzeit bis auf 27:19 absetzen konnte.

Keeperin Alexandra Grintela und Abwehrspezialistin Vera Kraft werden am Samstag in Neuss erneut fehlen, ein Fragezeichen steht auch hinter der Rechtsaußen Jennifer Verhoeven, die unter der Woche erneut krankheitsbedingt fehlte. Ansonsten kann Heike Stanowski in Bestbesetzung in Neuss antreten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer