Johnstone läuft neue Bestzeit.

Leichtathletik
Nikki Johnstone startete von ganz hinten und rollte das Feld auf. (B.F.)

Nikki Johnstone startete von ganz hinten und rollte das Feld auf. (B.F.)

Nikki Johnstone startete von ganz hinten und rollte das Feld auf. (B.F.)

Nikki Johnstone wurde beim Haardter Karnevals-Lauf in Mönchengladbach nicht nur Zweiter, sondern er lief in 31:22 Minuten die zehn Kilometer so schnell wie noch nie. Der 34 Jahre alte Läufer wäre nicht er selbst, wenn bei ihm neben starker Rennergebnisse nichts Außergewöhnliches zu berichten gebe.

Die knapp 40 Kilometer zum Rennort wollte er wie meist mit dem Rennerad zurücklegen, kam aber zunächst nicht weit, weil kurz nach der Abfahrt der Schaltzug riss. Von einem befreundeten Fahrradhändler bekam er hastig ein Ersatzrad, das aber für ihn zu wenig Luft in den Reifen hatte, so dass die Anfahrt reichlich beschwerlich war, und er erst so spät ankam, dass er aus der letzten Reihe der 500 Läufer loslaufen musste. Bis er sich nach vorne gekämpft hatte, vergingen gut fünf Minuten. Dann machte er mit dem in Benrath lebenden 27-jährigen Torsten Graw (LAZ Siegburg, Bestzeit unter 30 Minuten) Tempo bis 7,5 Kilometer. „Da wurden mir dann doch die Beine schwer, und Torsten lief einen Vorsprung von 13 Sekunden heraus, den er bis ins Ziel hielt“, erzählte Nikki Johnstone nach dem Rennen, in dem er sich auf seine neue Bestzeit von 31:22 Minuten um 16 Sekunden steigern konnte.

„Ich staune selbst, dass mir das noch gelungen ist“, sagte Johnstone, der sich dann vom Haardter Moderator Jochen Baumhoff Luft für die Rückfahrt in die Reifen besorgte.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer