Im elften Saison-Spiel ist es also passiert: Das Team von Trainer Robbie van Dooren verliert das erste Bundesliga-Spiel.

Rollhockey
Der Walsumer Miquel Vila Gallaguet kann den Schuss von Tobias Paczia (r.) nicht abblocken.

Der Walsumer Miquel Vila Gallaguet kann den Schuss von Tobias Paczia (r.) nicht abblocken.

Sergej Lepke

Der Walsumer Miquel Vila Gallaguet kann den Schuss von Tobias Paczia (r.) nicht abblocken.

1:6 – und dies ausgerechnet im Derby gegen die RESG Walsum. Das ist besonders bitter für den TuS Nord, den Tabellenführer der Rollhockey-Bundesliga der Herren. Trotz der Niederlage führen die Düsseldorfer die Liga jedoch weiter an. Der Abstand zu Platz zwei beträgt immer noch drei Punkte.

Schon früh in der Begegnung schlugen die Gäste zu: Gerade einmal fünf Minuten waren gespielt, da gingen die „Roten Teufel“ schon durch Treffer von Felipe Sturla (5.) und Sebastian Jaas (5./Penalty) 2:0 in Front. Auch kurz nach der überraschenden Führung der Gäste zeigte der TuS vorerst keine Reaktion und hatte nach einer Zwei-Minuten-Strafe gegen Heimkeeper Jan Kutscha in der 9. Minute sogar Glück, kein drittes Gegentor in der Startphase zu kassieren.

Nach einer guten Viertelstunde legte Düsseldorf seine Schockstarre dann jedoch ab und gestaltete die Begegnung deutlich offener. Trotz diverser Möglichkeiten und einem Paczia-Strafstoß nach einer blauen Karte gegen Haas, schafften es die Düsseldorfer jedoch im ersten Durchgang nicht, zum Torerfolg zu kommen. Im Gegenteil: Kurz vor der Pause trafen erneut die Gäste und Felipe Sturla sorgte für eine 3:0-Pausenführung für die Duisburger.

Erst wenige Sekunden vor dem Ende gelingt der Ehrentreffer

Zum Start des Schlussabschnitts hatten sich die Gastgeber trotz Rückstand einiges vorgenommen und kehrten mit Wut im Bauch und Zweikampfhärte auf das Feld zurück. Aber auch dies wirkte sich eher negativ auf das eigene Spiel aus: Während eine Blaue Karte gegen Andreas Paczia kurz nach Wiederanpfiff noch folgenlos blieb, sorgte die nächste Verwarnung (Blau gegen Abdalla, 34.) für ein erneutes Gegentor durch Gästespieler Christopher Nusch. Die Partie war somit schon früh im zweiten Durchgang entschieden und beide Mannschaften schienen sich auf Sieger und Verlierer geeiniget zu haben. In den Schlusssekunden gelang der RESG dann aus Düsseldorfer Sicht zu allem Überfluss ein Doppelschlag (Berruezo, 49./Gallaguet 50.), ehe Carrilho wenige Sekunden vor dem Ende noch den Ehrentreffer zum 1:6-Endstand markierte.

Nächste Woche Samstag spielt der TuS Düsseldorf-Nord um 16 Uhr bei der IGR Remscheid. Der kommende Gegner der Rheinländer liegt momentan mit sechs Punkten Rückstand zu den Düsseldorfern auf Platz drei in der Tabelle.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer