Beim Schnupperkurs der DEG für Kinder und Jugendliche helfen drei Trainer den Kleinen bei den ersten Gleitversuchen.

wza_1500x720_428314.jpeg
Trainerin Sigrid Wallut (l.) kümmert sich liebevoll um die kleinen Eislauf-Anfänger auf der zweiten Eisfläche an der Brehmstraße.

Trainerin Sigrid Wallut (l.) kümmert sich liebevoll um die kleinen Eislauf-Anfänger auf der zweiten Eisfläche an der Brehmstraße.

Hajo Lange

Trainerin Sigrid Wallut (l.) kümmert sich liebevoll um die kleinen Eislauf-Anfänger auf der zweiten Eisfläche an der Brehmstraße.

Düsseldorf. Die achtjährige Daria übt ganz konzentriert das Rückwärtsfahren. Drei Meter in die eine Richtung, Drehung, drei Meter wieder zurück. Ein vorsichtiges Lächeln ist auf ihrem vor Kälte geröteten Gesicht zu erkennen. Sie steht heute zum zweiten Mal auf dem Eis, und sie steht sicher.

Zwei Tage zuvor lernte die junge Düsseldorferin gerade einmal die ersten Gehversuche auf dem Eis und das richtige Aufstehen nach einem Sturz. Dieses Mal darf die Eislaufbegeisterte gleich in die zweite Gruppe, in der nun das Slalomfahren, Rückwärtsfahren, Auf-einem-Bein-fahren und einfache Drehungen auf dem Programm stehen.

Jede Saison veranstaltet die DEG Schnupperkurse für Kinder und Jugendliche. An zwei Tagen lernt der Nachwuchs in jeweils einer Stunde pro Tag wie er sich sicher auf dem Eis bewegen kann. "Und was noch viel wichtiger ist, die Kinder lernen wie sie nach einem Sturz wieder aufstehen können", sagt Jitka Baumgärtel, Vorsitzende des Fördervereins Eiskunstlauf Düsseldorf. Die Eisläufer werden anschließend in drei Gruppen aufgeteilt.

Je jünger, desto leichter lernen die Kinder, sich auf dem Eis zu bewegen

Trainerin Sigrid Wallut kümmert sich um die Anfänger, die etwas mehr Zeit brauchen. Darias Gruppe lernt schwierigere Bewegungen wie Rückwärtsfahren und Gleiten mit Trainerin Ibi Rospert, um mehr Gefühl für das Eis zu bekommen. Und die Eisläufer, die sich absolut sicher auf dem rutschigen Untergrund fühlen, oder nicht das erste Mal auf dem Eis stehen, üben mit Trainer Eran Sragowicz bereits erste Figuren.

Dieses Jahr nahmen rund 45 Kinder und Jugendliche an den Schnupperkursen teil. Die meisten sind zwischen vier und zehn Jahre. "Je jünger, desto besser", sagt Baumgärtel. "Besonders wenn es später als Leistungssport betrieben wird."

Der Termin zum Ende der Ferien erklärt die diesmal mäßige Resonanz

Die Eiskunstlauf-Abteilung der DEG veranstaltet zwei bis drei Mal pro Saison kostenlose Schnupperkurse für den Nachwuchs. Anschließend haben die kleinen Eisläufer die Möglichkeit, noch an zwei weiteren Trainingsstunden kostenlos teilzunehmen.

Trainingszeiten und Preise finden Sie unter www.deg-eiskunstlauf-ev.de

Die Hälfte der Kinder vom ersten Tag gefiel es so gut, dass sie auch am zweiten Tag wiederkamen. "Die Resonanz dieses Mal ist leider sehr gering", so Baumgärtel. "Sonst sind es meist doppelt so viele Kinder. Die Schnupperkurse waren in den vergangenen Jahren immer erst Ende Januar. Das war dieses Jahr wohl etwas zu früh."

Der vierjährige Benjamin kaut auf seinem Handschuh. Er ist gerade hingefallen und möchte nicht mehr zurück aufs Eis. Er guckt sich aus sicherer Entfernung - Mama hat ihn auf den Arm genommen - das Spektakel an. Währenddessen übt Daria mit ihrer Gruppe und Trainerin Ibi Rospert das Slalomfahren.

Erst müssen die kleinen Eisprinzessinnen die roten Hütchen mit beiden Beinen umfahren, so dass das Hütchen in der Mitte unter ihnen verschwindet. Danach fahren sie abwechselnd links und rechts daran vorbei. "Das Fahren um die Hütchen hat mir am besten gefallen", strahlt Daria. "Und das Rückwärtsfahren." Auch Susanne und Alice sind begeistert. Sie sind zum ersten Mal auf dem Eis und würden gerne weitermachen. "Das Laufen hat so viel Spaß gemacht."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer