Am Samstag tritt die Mannschaft von Trainer Ceven Klatt in der 2. Liga erstmals im heimischen Castello an.

Handball
Vikings-Trainer Ceven Klatt freut sich auf die Heimpremiere und den neuen Hauptsponsor Rheinmetall.

Vikings-Trainer Ceven Klatt freut sich auf die Heimpremiere und den neuen Hauptsponsor Rheinmetall.

homü

Vikings-Trainer Ceven Klatt freut sich auf die Heimpremiere und den neuen Hauptsponsor Rheinmetall.

Für Andreas Bornemann ist die Sache schon vor dem Anpfiff klar. „Das erste Heimspiel wird in der Regel nicht verloren“, sagt der Rückraumspieler der Rhein Vikings vor der morgigen Heimpremiere des Aufsteigers in der 2. Bundesliga gegen die HSG Konstanz (19 Uhr). Aber nicht nur weil es das erste Spiel vor heimischer Kulisse ist, auch weil der Saisonauftakt vor einer Woche in Bietigheim so klar mit 20:30 verloren worden war, sind Trainer Ceven Klatt und seine Spieler mehr als heiß auf die ersten beiden Punkte in der neuen sportlichen Heimat.

Im Castello sollen mindestens 700 Zuschauer mit ihrer Stimmung dazu beitragen, dass sich die „Bornemann-Regel“ mit einem Punktgewinn im ersten Heimspiel auch erfüllt. „Jeder, der kommt, hilft uns“, sagt der Vikings-Trainer. „In Bietigheim hatten wir einen schwarzen Tag.“ Klatt weiß, dass die Wikinger jetzt bereits unter Erfolgsdruck stehen. „Die Mannschaft wird diesmal die Einstellung zeigen, die nötig ist, um einen so starken Gegner wie Konstanz in die Schranken zu verweisen.“

Und das wäre mit dem Blick auf die nächsten schweren Aufgaben in der Liga auch nötig. Das andere Gesicht der Vikings wird zu sehen sein, verspricht der Trainer. „Die Fehler werden wir nicht noch einmal machen. Mit einer starken Abwehrleistung und einem guten Umschaltspiel wollen wir erreichen, dass das Team aus Konstanz nicht mehr als 24 Treffer erzielt“, sagt Ceven Klatt, der sehen möchte, dass seine Mannschaft viel mehr über die starken Außenspieler zu Wurfaktionen kommt.

Nur Kapitän Bennet Johnen steht verletzt noch nicht zur Verfügung

Personell können die Vikings fast aus dem Vollen schöpfen. Selbst Abwehrchef Heider Thomas ist von seiner Verletzung genesen und soll der Defensive wieder die gewünschte Stabilität geben. Auch der zuletzt leicht angeschlagene Dennis Aust (Rechtsaußen) steht zur Verfügung. Nur Kapitän Bennet Johnen fehlt nach seiner Bandscheiben-Operation noch einige Wochen.

Der kommende Kontrahent hat ebenfalls am ersten Spieltag eine Niederlage einstecken müssen. Allerdings warnt Klatt eindringlich vor dem Team vom Bodensee: „Die HSG Konstanz hat ein sehr kampfstarkes, ausgeglichenes Team mit gutem Torhüter – allerdings ohne große Individualisten“, sagt der Trainer voller Vorfreude auf die Heimpremiere.

Voraussichtlich können die Vikings bei ihrer Heimpremiere auf die Unterstützung der eigenen Jugendteams der HSG Neuss/Düsseldorf bauen. Denn die Nachwuchs-Wikinger feiern während des Wochenendes ihre Saisoneröffnung mit einigen Testspielen und werden am Samstag im Anschluss an das letzte Spiel ins Castello fahren. „So lautet der Plan, und das wäre eine schöne Geschichte“, erklärt HSG-Jugendkoordiniator Benjamin Daser.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer