In Eisenach geht’s fürs Klatt-Team gegen ein Kellerkind.

Handball
Symbolbild

Symbolbild

Symbolbild

Ceven Klatt stehen wieder (fast) alle Spieler zur Verfügung. Der Trainer des Handball-Zweitligisten HC Rhein Vikings freut sich besonders darüber, dass auch Pechvogel Christian Hoße wieder mit „120 Prozent“ Engagement wie der Spieler selbst mit einem breiten Grinsen erklärte, am Samstag in Eisenach mitwirken kann. „Wir haben dadurch einfach mehr taktische Möglichkeiten und müssen auch ein Spiel nicht mehr so verschleppen, wie wir es teilweise aus der Not heraus schon mal öfter machen mussten“, erklärt Klatt, der auch nicht davon ausgeht, dass sich seine Spieler beim Tabellen-18. zu sicher fühlen werden. „Wir wissen einfach zu genau, dass es auch mit nur 10 Prozent weniger Leistung nicht funktioniert“, sagt der Vikings-Trainer. „Die Jungs sind erfahren genug, und auch der Teamspirit ist so positiv, dass sie darauf brennen, die kleine Erfolgsserie in Eisenach fortzusetzen.“

Schließlich haben die Vikings zuletzt vor der kurzen Osterpause zweimal in Folge gewonnen und könnten mit einem weiteren Erfolg einen Konkurrenten unten weit hinter sich im Tabellenkeller halten. „Das Ziel ist klar, wir wollen so schnell wie möglich den Klassenerhalt schaffen“, sagt auch Christian Hoße. Ein Sieg am Samstag wäre auf diesem Weg sehr hilfreich. Den will der HC Rhein Vikings mit gewohnt starker Abwehrarbeit, aber auch mit einer disziplinierten Leistung im Angriff erreichen. „Mit einer effektiven Leistung in der Offensive, einem guten Rückzugsverhalten und möglichst wenigen Fehlern, wollen wir in Eisenach punkten“, sagte Klatt.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer