Die drei Jungen-Teams landen bei „Deutschen“ auf Platz fünf, sechs und sieben.

hockey
Akim Bouchouchi wird mit der Jugend A des DHC Sechster. (Archiv)

Akim Bouchouchi wird mit der Jugend A des DHC Sechster. (Archiv)

Lange

Akim Bouchouchi wird mit der Jugend A des DHC Sechster. (Archiv)

Düsseldorf. Nachdem sich die weibliche Jugend A des Düsseldorfer Hockey-Clubs am letzten Februar-Wochenende den Titel eines Deutschen Meisters geholt hatte, fuhren die Knaben A sowie die männliche Jugend A und B der Oberkasseler mit dem gleichen Ziel zu den Endrunden um die deutsche Meisterschaft.

Die Titeljagd ging aber für alle drei Jungen-Teams daneben, denn lediglich die Plätze fünf, sechs und sieben gingen diesmal an die Mannschaften vom Düsseldorfer Seestern. Die Jugend A mit Trainer Akim Bouchouchi, der Coach Dominic Giskes, der sich für die Betreuung der Jugend B entschieden hatte, vertrat, startete mit einem 3:2-Auftakterfolg gegen Nürnberg.

Der spätere Deutsche Meister, SC Charlottenburg, war dann eine Nummer zu groß für den DHC und siegte klar mit 7:2. Im letzten Gruppenspiel gegen den UHC Hamburg war bei der knappen 2:3 (1:2)-Niederlage das Halbfinale zum Greifen nahe, aber eine Überzahl in den letzten zwei Minuten des Spiels wurde nicht genutzt. Im Spiel um Platz fünf verlor der DHC 2:5 gegen den Berliner HC. Die Tore erzielten Clemens Mühle (3), Anton Schellhorn und Ruben Knorr (je 2), Til Melzer, Anton Schellhorn und Max Schur.

Die männliche Jugend B mit Trainer Dominic Giskes startete optimal und schlug Ausrichter Kreuznacher HC nach einem 0:1-Rückstand sicher mit 5:1. Die Erfolgseuphorie wurde aber jäh beendet, denn gegen die Zehlendorfer Wespen unterlagen die Oberkasseler mit 4:8 (1:5).

Auch gegen den vermeintlich schwächsten Gegner der Gruppe, TC Blau-Weiß Berlin, nahm der DHC mit 5:6 (3:4) eine unglückliche Niederlage hin. Im Spiel um Platz fünf gegen den Münchner SC trennten sich die Mannschaften 2:2 (0:0) wobei Raphael Hartkopf und Cedric Heimbach die Tore erzielten.

Der amtierende Meister auf dem Feld wird nur Siebter

Als amtierender Deutscher Feldhockey-Meister waren die Knaben A nach Hanau gereist, aber ihre Hoffnungen wurden bereits im ersten Match enttäuscht. 0:3 hieß es nach 30 Minuten gegen den Mannheimer HC und mit 0:3 unterlagen die jungen Oberkasseler auch dem UHC Hamburg. Beim 1:4 im Gruppenspiel gegen den Berliner HC gelang Masi Pfandt der Ehrentreffer. Im Spiel um Platz sieben gelang gegen Nürnberg mit 3:1 endlich ein Sieg. Die Tore teilten sich Ben Kramer (2) und Linus Müller.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer