Die NRW-Titelkämpfe zum Ferienbeginn.

Ohne die U 18-EM-Teilnehmer des ART, wie Jaron Boateng (4. beim Weitsprung), Annkatrin Hoven (5. im Siebenkampf) und Daniela Kreft treten Düsseldorfs Leichtathleten bei den NRW-Jugend-Meisterschaften morgen und Sonntag in Duisburg an. Bei diesen Titelkämpfen im Sportpark Wedau fehlt auch ART-Zehnkämpfer Maximilian Kluth, der auf diese Titelkämpfe verzichtet, um sich intensiv auf die Deutschen Mehrkampf-Titelkämpfe im August in Wesel vorbereiten zu können.

Aber es fehlen auch Athletinnen, die vom Leichtathletik Verband Nordrhein (LVN) wegen angeblich „fehlender Norm“ aus der Meldeliste gestrichen wurden – wie völlig unverständlich die 4 x 100-Meter-Staffel der Startgemeinschaft von ASC und TV Angermund. Dieses Quartett war vor drei Wochen in Oedt in 49,99 Sekunden hinter der Nationalmannschaft vom Sambia die geforderte Normzeit (51,00 Sekunden) gelaufen. Sollten die Verantwortlichen des ASC noch versuchen, doch noch für diese Staffel das Teilnahmerecht zu bekommen und den Leichtathletik Verband Nordrhein umzustimmen, ist das mit reichlich nervenaufreibenden Scherereien bis zu einer „Straf-Meldegebühr“ von zusätzlichen 20 Euro verbunden. Bis Donnerstagmittag stand das Staffelteam aber noch immer in der Liste der „nicht zugelassenen Athleten“.

Die NRW-Titelkämpfe fallen wie auch im Vorjahr in Wattenscheid diesmal wieder mit dem Ferienbeginn in NRW zusammen. Viele Eltern der jüngeren Athleten möchten aber unbedingt mit ihren Kindern gleich zu Beginn der Ferien in den Urlaub, so dass es so manche weitere Lücken in den Teilnehmerlisten unter den 1000 Athleten gibt. Schon in zwei Wochen stehen in Rostock die Deutschen Jugend-Meisterschaften an, für die es in Duisburg die letzte Qualifikationsmöglichkeit gibt. Auch wenn aus Düsseldorf eine Reihe von Topathleten an der Wedau nicht starten, stehen immer noch sieben Düsseldorfer an erster Stelle der Meldliste.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer