Die Hockeyherren des Düsseldorfer HC schickten am Samstag den Kahlenberger HTC mit einer einen 10:19 (7:6)-KanterNiederlage wieder nach Hause. Nach dem knappen 7:8-Sieg im Hinspiel präsentierten sich die Düsseldorfer vor heimischem Publikum am Seestern vor allem in der zweiten Halbzeit in Trefferlaune und ließen so den Gäste von der Ruhr, die ihre letzte Chance im Kampf um den Klassenerhalt mit einem Erfolg gegen den DHC wahren wollten und die erste Spielhälfte sogar zu ihren Gunsten gestalten konnten, nach Wiederanpfiff aber keine Chance mehr auf den Punktgewinn.

Zu Beginn hatten die Gäste zunächst vorgelegt, doch Raphael Hartkopf steuerte sogleich einen Doppelpack entgegen und Rünzi erhöhte zum 3:1. In der Folge ergriffen jedoch die Mülheimer die Gelegenheit und gingen nach einer Leistung auf Augenhöhe zur Halbzeit sogar in Führung. Nach Wiederanpfiff wurde jedoch Düsseldorf seiner Favoritenrolle gerecht und versenkte den Ball ganze dreizehn Mal im Kahlenberger Tor.

„Nach einer Taktikumstellung lief der zweite Abschnitt wesentlich besser. Das Ergebnis spricht zwar nicht für die Defensive, aber mit der Leistung bin ich trotzdem zufrieden“, sagte DHC-Trainer Mirko Stenzel. Für den DHC trafen Hartkopf (5), Rünzi (6), von Ehren (4), Cioli (2), Knisel und Giskes G.G..

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer