TVA-Spieler Peter Mentzen setzt sich hier kraftvoll durch.
TVA-Spieler Peter Mentzen setzt sich hier kraftvoll durch.

TVA-Spieler Peter Mentzen setzt sich hier kraftvoll durch.

Lange

TVA-Spieler Peter Mentzen setzt sich hier kraftvoll durch.

Angermund. Die Weihnachtstage verbrachte Ralf Knigge nach einer Operation an der Achillessehne in einer Kölner Klinik. Dennoch blickt der Trainer des Verbandsligisten TV Angermund zufrieden auf den eingeleiteten Umbruch zurück. „Wenn man uns vor der Spielzeit gesagt hätte, dass wir mit 13:9 Punkten ins neue Jahr gehen würden, hätten wir das sofort unterschrieben“, sagt Knigge. Vor der Saison hatte ihn der Klub aus Angermund verpflichtet. Der Trainer sollte den Umbruch einleiten, mit Ausnahme von Pascal Czauderna von der HSG Düsseldorf II wurden ausschließlich junge, hungrige Talente verpflichtet. „Der Umbruch ist uns allen gelungen“, freut sich Knigge.

„Es passt einfach alles, die Mannschaft hat sich schnell gefunden, die Typen passen sehr gut zueinander.“ Begeistert ist Knigge vor allem von der Entwicklung seiner linken Seite: Lukas Haertler, der vom TV Jahn Hiesfeld kam, ist der Haupttorschütze beim TVA. Aber auch Florian Hasselbach entwickelte sich im linken Rückraum prächtig. Bei Robin Herzberg sieht der TVA-Coach ebenfalls eine positive Entwicklung.

„Die drei Spieler haben mich schon überrascht“, sagt Knigge. „Aber 90 Prozent meiner Spieler haben sicherlich noch großes Entwicklungspotenzial, was alleine dem Alter geschuldet ist“, sagt der 46-Jährige erfreut. Der TV Angermund ist auf einem guten Weg. In der Rückrunde sollte der Traditionsverein keine Probleme bekommen, den Klassenerhalt auch im zweiten Jahr der Verbandsliga-Zugehörigkeit zu realisieren. MaHa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer