Das knappe Ergebnis täuschte am Ende ein wenig über den Spielverlauf hinweg. Der DSC 99 bekam auch am vergangenen Dienstag noch einmal aufgezeigt, dass ihm zur Reife für die Fußball-Oberliga derzeit ein ganzes Stück fehlt. Im Nachholspiel in Homberg musste sich der Aufsteiger durch einen Gegentreffer in der Nachspielzeit mit 3:4 (1:1) geschlagen geben. Dass das Ergebnis bei konsequenterer Chancenverwertung der Gastgeber durchaus hätte höher ausfallen können, stritt DSC-Trainer Jörg Vollack nicht ab.

Bei bereits fünf Punkten Rückstand auf das rettende Ufer steht der Aufsteiger schon nach knapp einem Drittel der Saison am Scheideweg. Nach den bisherigen Eindrücken scheint klar, dass der Klassenerhalt nur dann bewerkstelligt werden kann, wenn das Aufgebot in der Winterpause in allen Mannschaftsteilen qualitativ verstärkt wird. Ob der Vorstand überhaupt gewillt ist, den Kader umzurüsten, wird an der Windscheidstraße weiter ein Thema sein. Währenddessen kann das vorhandene Personal morgen im Heimspiel gegen Jörg Vollacks Ex-Verein, Sportfreunde Baumberg, Werbung in eigener Sache machen. Philipp Younes und Ryo Tahira sind wieder dabei. Marc Paul, Kevin Lobato und Pascal Tonou fallen aber weiterhin aus.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer