Wiedersehen mit dem ehemaligen DEG-Torjäger.

Düsseldorf. Wenn die Düsseldorfer EG am Mittwoch (19.30 Uhr, Rather Dome) in der Deutschen Eishockey Liga auf die Hannover Scorpions trifft, dann begegnet sie auch ihrer eigenen Vergangenheit. Denn neben Trainer Hans Zach, der von 1991 bis 1993 drei Titel an die Brehmstraße holte, stehen mit Tino Boos, Niki Mondt, Klaus Kathan und Tore Vikingstad vier Spieler in den Reihen der Niedersachsen, die das Trikot der DEG getragen haben.

Vikingstad: "Ich wollte mich unbedingt zurückkämpfen"

Besonders Tore Vikingstad weinen die Düsseldorfer Fans bittere Tränen hinterher. Der Norweger bekam 2008 keinen neuen Vertrag mehr, da sich Manager Lance Nethery auf ein medizinisches Bulletin verließ, nach dem Vikingstad durch seine schwere Schulterverletzung nicht mehr zur alten Form zurückfinden würde.

Ein fataler Irrtum wie sich herausstellen sollte. Schon in der vergangenen Saison erzielte Vikingstad 57 Scorerpunkte, in dieser Spielzeit sind ihm schon wieder deren 62 gelungen. "Ich wollte mich unbedingt zurückkämpfen und beweisen, dass ich einem Team noch helfen kann", sagt Vikingstad, der zwar keinen Groll gegen die DEG hegt, am Mittwoch aber keine Freunde kennt. "Wir brauchen unbedingt drei Punkte und ich glaube auch, dass wir sie holen werden."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer