Der „Mannheimer Morgen“ berichtet, dass der DEG-Coach als Co-Trainer zu den Adlern geht.

Düsseldorfer EG Mike Pellegrims
Trainer Mike Pellegrims könnte die DEG in Richtung Adler Mannheim verlassen.

Trainer Mike Pellegrims könnte die DEG in Richtung Adler Mannheim verlassen.

City-Press

Trainer Mike Pellegrims könnte die DEG in Richtung Adler Mannheim verlassen.

Düsseldorf. Muss sich die Düsseldorfer EG im Sommer erneut um einen neuen Trainer bemühen? Das berichtet zumindest der „Mannheimer Morgen“. Der verkündete am Freitagmorgen, dass Mike Pellegrims in der nächsten Saison als Co-Trainer zu den Adlern Mannheim wechselt. Ganz überraschend klingt das nicht, denn die finanziell bestens ausgestatteten aber sportlich krisenlden Adler (derzeit nur Zwölfter) stellen sich gerade neu auf. Als ersten Coup haben sie Wolfsburgs Erfolgstrainer Pavel Gross für die neue Saison der Deutschen Eishockey Liga verpflichtet. Und Gross sowie Pellegrims haben eine gemeinsame Geschichte.

Das Duo spielte nicht nur gemeinsam bei den Adlern und wurde mit ihnen Deutscher Meister, danach arbeiteten Gross und Pellegrims auch sechs Jahre lang Seite an Seite hinter der Spielerbank der Grizzlys Wolfsburg. 2016 ging Pellegrims nach Klagenfurt, vor der aktuellen Saison kam er zur DEG, wo er einen Vertrag bis 2019 unterschrieb, aber nicht unumstritten ist. Als sich die beiden Trainer beim ersten Duell ihrer Teams wiedertrafen, nannte Pellegrims seinen alten und vielleicht künftigen Chef „meinen besten Freund“.

Die beiden Vereine wollen die Nachricht nicht kommentieren

Die beiden Vereine hielten sich am Freitagmorgen bedeckt. „Während des laufenden Spielbetriebs haben wir uns in den vergangenen Jahren nicht zu potenziellen Neuzugängen geäußert. Das werden wir zum aktuellen Zeitpunkt auch nicht machen“, wird Adler-Sprecher Adrian Parejo vom „Mannheimer Morgen“ zitiert. Die Worte von DEG-Geschäftsführer Stefan Adam klingen ähnlich: „Wir bleiben unserer Linie treu und kommentieren keine Gerüchte und Spekulationen um Personalien. Unsere volle Konzentration gilt aktuell den wichtigen Spielen am Wochenende in Iserlohn und gegen Ingolstadt“, sagte Adam auf WZ-Nachfrage. Klare Dementis hören sich anders an.

Die DEG spielt am Abend (19.30 Uhr/WZ-Liveticker) bei den Iserlohn Roosters. Zuletzt gab es drei Niederlagen in Folge. Gegen Iserlohn ist die Bilanz allerdings makellos: drei Spiele, drei Siege, 14:4 Tore.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer