Über 8500 Zuschauer, dazu tolle Stimmung im Rather Dome - die DEG konnte sich über eine gute Einnahme freuen. Die Begeisterung auf den Rängen erinnerte an die Play-offs der vergangenen Saison und zeigt, dass in Derbys Zuschauer-Potenzial vorhanden ist.

Leider gilt das nicht für die übrige Vorrunde. Bei oft zwei Heimspielen pro Woche scheint der Eishockey-Zuschauer finanziell überfordert zu sein. Deshalb sollte die DEL den Fans einen abgespeckten Spielplan präsentieren. Anderenfalls picken sich potenzielle Besucher weiter nur die Rosinen heraus. Das kann auf Dauer nicht gut gehen.

rainer.wallasch@wz-plus.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer