Die Mannschaft von Trainer Harold Kreis feiert mit 7:1 den höchsten Saisonsieg.

wza_1009x952_609583.jpeg
Craig MacDonald erzielte das 3:1 für die DEG.

Craig MacDonald erzielte das 3:1 für die DEG.

Craig MacDonald erzielte das 3:1 für die DEG.

Craig MacDonald erzielte das 3:1 für die DEG.

Lars Kaletta/GSD, Bild 1 von 3

Craig MacDonald erzielte das 3:1 für die DEG.

Düsseldorf. Die Düsseldorfer EG bleibt im neuen Jahr in der Erfolgsspur. Im Verfolgerduell des 37. Spieltages bezwang die Mannschaft von Trainer Harold Kreis die Hannover Scorpions mit 7:1 (2:1, 3:0, 2:0) und festigte den zweiten Platz in der Deutschen Eishockey Liga hinter den Eisbären Berlin.

Zwischen den Pfosten stand Dienstag wieder Jean-Sebastien Aubin, der in Straubing wegen einer schweren Kieferprellung noch ausgeschieden war. Der 32-jährige Kanadier trotzte den Schmerzen und lieferte wie so oft eine starke Leistung ab. Die DEG war gegen die von Hans Zach trainierten Scorpions von Beginn an hellwach und legte einen Blitzstart hin.

Patrick Reimer sorgte mit einem Schuss ins kurze Eck nach 44 Sekunden für die Führung. Das 2:0 fiel dann in Überzahl. Zuerst ein Schlagschuss von Patrick Traverse, Craig MacDonald nahm Travis Scott im Scorpions-Tor die Sicht, und der konnte nur noch abklatschen. MacDonalds Rückhandpass verwertete Courchaine mit einem Schuss in den Winkel.

Im zweiten Drittel ging es dann Schlag auf Schlag, inklusive einer Raufeinlage beider Teams. Vorausgegangen war ein eindrucksvoller Zwischenspurt der DEG, die mit drei Treffern innerhalb von vier Minuten die Weichen auf Sieg stellte. Nachdem Craig MacDonald (25.) und Rob Collins (27.) auf 4:1 erhöht hatten, verließ Hannovers Travis Scott entnervt das Tor, aber auch Ersatzmann Levente Szuper war schnell geschlagen, als Shane Joseph nach einem Solo auf 5:1 erhöhte.

Der DEG-Angriff lief auf Hochtouren, während die Scorpions im Angriff und in der Abwehr ihre liebe Mühe hatten. Auch Tore Vikingstad konnte daran nichts ändern. Der ehemalige Düsseldorfer im Scorpions-Trikot mühte sich aber redlich, letztlich aber erfolglos. Am Ende siegte die DEG verdient. Das war beste Werbung für das erste Heimspiel des Jahres am Freitag gegen Iserlohn.

Tor: Scott (Szuper); Abwehr: Brimanis, Nikolai Goc - Sascha Goc, Reiß - Baumgartner, Köppchen; Angriff: Mitchell, Herperger, Köttstorfer - Dolak, Vikingstad, Kathan - Wolf, Hlinka, Mondt - Krüger, Blank

Tor: Aubin (Lange); Abwehr: Traverse, Bazany - Caldwell, Harrington - Holzer, Holland; Angriff: Kreutzer, Collins, Reimer - Courchaine, Reid, Murphy - Kaufmann, MacDonald, Joseph - Hofland, Tutschek, Hinterstocker Schiedsrichter: Hascher (Miesbach); Zuschauer: 6892; Tore: 0:1 (0:44) Reimer (Collins, Kreutzer), 0:2 (15:16) Courchaine (Traverse, MacDonald/5-4), 1:2 (18:47) Mitchell, 1:3 (24:19) MacDonald (Traverse, Joseph), 1:4 (26:55) Collins (Murphy, Holzer), 1:5 (28:23) Joseph (Harrington, Holland); 1:6 (51:01) Kreutzer, 1:7 (51:57) Reid; Strafminuten: Scorpions: 14; DEG: 12

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer