DEG gleicht bei den Kölner Haien kurz vor Schluss aus, verliert jedoch in der Verlängerung.

wza_1500x1180_559799.jpeg
Die DEG-Abwehr um Torhüter Aubin (l.) hatte gestern in Köln jede Menge Arbeit.

Die DEG-Abwehr um Torhüter Aubin (l.) hatte gestern in Köln jede Menge Arbeit.

ISPFD

Die DEG-Abwehr um Torhüter Aubin (l.) hatte gestern in Köln jede Menge Arbeit.

Düsseldorf. Spannung pur im rheinischen Derby, mit dem besseren Ende für die Kölner Haie. Dusan Frosch riss die Düsseldorfer EG mit dem Siegtreffer nach 49 Sekunden der Verlängerung aus allen (Sieg-)Träumen. Durch die 4:5 (2:2, 0:1, 1:1/0:1)-Niederlage im Derby gegen die Kölner Haie verliert das Team von Trainer Harold Kreis den Anschluss zu den Spitzenplätzen. Am Sonntag im Heimspiel gegen Schlusslicht Straubing (18.30 Uhr, Dome) muss ein Sieg her, damit der Meisterschaftsanwärter wieder auf Kurs kommt.

Die Abwehr der DEG war am Freitag arg dezimiert. Ohne Chris Harrington (Krankheitsfall in der Familie) und Patrick Traverse (Knieverletzung) musste Trainer Harold Kreis mit fünf Verteidigern auskommen, wobei der 19-jährige Marco Nowak als Ergänzung in den Kader gerückt war. Gegen den anfänglichen Angriffsdruck der Kölner Haie hatten die Gäste ihre liebe Mühe.

Als DEG-Torhüter Jean-Sebastien Aubin wegen "nicht korrekter Ausrüstung" kurze Zeit vom Eis musste, kam Mathias Lange zu seinem DEL-Debüt. Zwar nur für 202 Sekunden, aber in Kölner Überzahl entschärfte der Deutsch-Österreicher gleich mehrere Schüsse. Aubin wurde nach seiner Wieder-Einwechslung dann zwei Mal kalt erwischt, ohne dass er eine Chance hatte.

Kölns Norman Hauner (4.) aus kurzer Distanz und Dusan Frosch (10.) trafen zur Führung für die Haie. Bis dahin hatte die DEG noch keine Chance gehabt. Gleich die erste Einschussmöglichkeit saß aber dann. Daniel Kreutzer (12.) fälschte in Überzahl einen Distanzschuss von Korbinian Holzer ab, und Patrick Reimer verwandelte 20Sekunden später nach einem Konter zum Ausgleich.

Düsseldorf erhöhte zwar im Mittelabschnitt das Tempo, leistete sich aber einige Fouls. 16Strafminuten standen für die DEG nach 40 Minuten zu Buche, und die Haie hätten höher als mit 3:2 führen können, aber nur Ivan Ciernik hatte in der 34. Minute getroffen.

Tor Aubin (Lange); Abwehr: Holland, Nowak - Holzer, Caldwell - Bazany; Angriff: Joseph, Reid, Courchaine - Reimer, Collins, Kreutzer - Kaufmann, MacDonald, Murphy

Tor: Weibel (Vaijs); Abwehr: Lüdemann, Ma. Müller - Ankert, Renz - Julien, Mo. Müller; Angriff: Ciernik, Ullmann, Jaspers - Rudslätt, Hecquefeuille, Flaake - Bartek, Adams, Frosch - Hauner, Brandl, Melischko

Schütz (Moers) Zuschauer: 13568

1:0 (3:37) Hauner (Jaspers, Brandl), 2:0 (9:27) Frosch (Bartek), 2:1 (11:59) Kreutzer (Holzer/5-4), 2:2 (12:19) Reimer (Holzer, Bazany), 3:2 (33:28) Ciernik (Jaspers/5-4), 3:3 (41:12) Reimer (Kreutzer, Collins), 4:3 (42:01) Bartek (Frosch), 4:4 (59:25) Holzer (Kreutzer, Collins/6-5), 5:4 (60:49) Frosch

KEC: 8; DEG: 18

Im Schlussdrittel ging es Schlag auf Schlag. Zuerst glich Patrick Reimer aus (42.), Martin Bartek erzielte eine Minute später die erneute Führung. Korbinian Holzers Treffer 35 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit bedeutete Verlängerung.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer