Nach tollem Start siegt das Jugend-Team 7:4.

DEG Logo
DEG Logo

DEG Logo

DEG Logo

Düsseldorf. Der DEG-Nachwuchs hat das rheinische Eishockeyderby in Köln vor 148 Zuschauern mit 7:4 (2:2, 4:1, 1:1) für sich entschieden. Schon nach drei Minuten hatte Hagen Kaisler in Überzahl den Führungstreffer für die DEG erzielt, den die Kölner Junghaie jedoch wenige Minuten später ausglichen. Den Überzahltreffer von Tobias Brazda beantworteten die Kölner in Überzahl ebenfalls sofort.

Als dann die Junghaie zu Beginn des zweiten Drittels erstmals mit 3:2 in Führung gingen, bewiesen die Düsseldorfer Kampfgeist. Gleich zwei Treffer von Tim Brazda und Tore von Eugen Alanov und Erik Stephan brachten eine 6:3-Führung für die DEG. Im Schlussdrittel kamen die Kölner zunächst nochmals zu einem Überzahltreffer, woraufhin Quirin Stocker für den erfolgreichen Schlusspunkt für die DEG sorgte.

Prügelei am Ende wirkt sich nicht mehr aufs Ergebnis aus

Für Aufruhr sorgte gegen Ende des Derbys eine ruppige Prügelei, die von Schiedsrichterin Ramona Weiß zwar mit mehreren Zeitstrafen für die Beteiligten geahndet wurde, sich aber nicht auf das Endergebnis auswirkte.

Die DEG-Jugend ist nun sicher Dritter (62 Punkte) hinter Mannheim (83) und Berlin (75). Die beiden kommenden Spiele in Rosenheim zum Abschluss der DNL-Vorrunde vor den am 11. März beginnenden Play-offs haben keine Bedeutung mehr. B.F.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer