Am Freitag startet die DEG bei den Iserlohn Roosters in die Saison. Alle Spieler sind fit.

wza_1500x972_734843.jpeg
Martin Hinterstocker gehört zu den jungen Wilden im Team der DEG.

Martin Hinterstocker gehört zu den jungen Wilden im Team der DEG.

Jan Ovelgönne

Martin Hinterstocker gehört zu den jungen Wilden im Team der DEG.

Düsseldorf. Jeff Tomlinson lehnt sich im Besprechungszimmer der Geschäftsstelle zurück. Zwei Tage vor dem Saisonstart macht der Trainer der Düsseldorfer EG einen entspannten Eindruck.

"Ich verspüre nur die normale Anspannung und Vorfreude. Wir sind alle froh, dass es endlich losgeht", sagt der 40-Jährige vor seinem DEL-Debüt als Cheftrainer.

In den vergangenen Tagen hatte der Deutsch-Kanadier für die Feinabstimmung in der Mannschaft gesorgt und kündigte eine gravierende Änderung im Vergleich zur vergangenen Saison an.

"Wir werden mit vier Angriffsreihen spielen. Die jungen Leute werden ihre Chance bekommen. Sie haben in der Vorbereitung gut gearbeitet. So aggressiv, wie wir spielen wollen, gibt es genügend Gelegenheit, um sich zu bewähren", sagt Tomlinson. "Wer seinen Job nicht gut macht, steht auch nicht auf dem Eis. Da spielt das Alter keine Rolle."

Martin Hinterstocker will endlich einen Stammplatz erkämpfen

Einer der jungen Wilden ist Martin Hinterstocker. Der 20-Jährige ist zwar kein DEL-Neuling, aber einen Stammplatz hat der Stürmer bislang nicht, obwohl er bereits 140 Mal im DEG-Kader stand. "Meine Bewährungszeit ist jetzt vorbei. Jetzt werde ich richtig angreifen", sagt der ehemalige Rosenheimer, der vor drei Jahren an den Rhein wechselte. Auch Manager Lance Nethery attestiert dem jungen Angreifer eine erfolgreiche Zukunft. "Er hat sich konsequent weiterentwickelt und verfügt auch über den nötigen Biss, um sich durchzusetzen", sagt der Kanadier.

Niederberger ist hinter Aubin die Nummer zwei im Tor

Die Eishockeyprofis der DEG bringen heute 200 Dauerkarteninhabern die Tickets direkt nach Hause. Zwölf Zweierteams fahren durch Düsseldorf und das Umland und besuchen Dauerkartenkunden. "Wir wollen den Kontakt zu unseren Fans vertiefen, uns für das Vertrauen bedanken und uns gemeinsam auf die Saison einstimmen", sagt Kapitän Daniel Kreutzer.

Die DEG-Dauerkarten-Kunden bekommen den zu viel gezahlten Betrag für die weggefallenen Kassel-Heimspiele erstattet.

Nach einer Abstimmung unter den Fans steht das Ziel des nächsten DEG-Sonderzuges fest: Es geht am 10. Oktober nach Straubing. Der Preis inklusive Stehplatzticket liegt bei ca. 90 Euro.

Den Auftakt der Saison bildet das Derby am Freitag (19.30 Uhr, Seilersee) bei Iserlohn Roosters. "Jedes Spiel in Iserlohn ist schwer. Du gewinnst dort nicht, wenn du schön spielst. Wir müssen hart arbeiten. Das ist genau der richtige Einstieg in die Saison", sagt Tomlinson. "Ich bin froh, dass alle Spieler gesund sind. Dadurch können wir hohes Tempo gehen."

Daniel Kreutzer trainiert nach auskurierter Bauchmuskelzerrung wieder, auch der zuletzt angeschlagene Jean-Sebastien Aubin ist fit. Der 33-jährige Kanadier wird zwischen den Pfosten stehen. Die Nummer zwei im Tor ist Mathias Niederberger. Der 17-Jährige stand schon beim Testspiel gegen Köln im Tor und bot eine starke Leistung.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer