DEG-Jugend holt vier Punkte bei den „Straßenbahn-Derbys“ gegen Krefeld.

eishockey
Voller Körpereinsatz für den Erfolg: Tim Brazda und Goalie Benedict Roßberg geben im Derby gegen den KEV alles.

Voller Körpereinsatz für den Erfolg: Tim Brazda und Goalie Benedict Roßberg geben im Derby gegen den KEV alles.

Wolff

Voller Körpereinsatz für den Erfolg: Tim Brazda und Goalie Benedict Roßberg geben im Derby gegen den KEV alles.

Düsseldorf. Beim „Straßenbahn-Derby“ in der Deutschen Nachwuchs-Liga (DNL) an den beiden letzten Spieltagen der Hauptrunde der Nord-Gruppe gab es für die DEG-Eishockey-Jugend im Eisstadion an der Brehmstraße einen Sieg und eine Niederlage nach Penaltyschießen gegen den Krefelder EV.

Unter den rund 150 stimmungsvollen Besuchern am Samstag war mehr als die Hälfte aus Krefeld. Sie trieben ihr Team lautstark an, das mit dem 13. Penalty letztlich 3:2 gewann. Dadurch waren die Krefelder mit den ebenfalls um die Endrunde kämpfenden Kölnern (3:6 gegen Berlin) gleichgezogen.

Für die DEG hatten in dem aufregenden Spiel Hagen Kaisler und Nicolas Strodel getroffen. Die Krefelder hatten im Schlussdrittel das Tor von Torhüter Benedict Roßberg fast pausenlos berannt, der insgesamt sieben Penalties abwehrte, ehe der entscheidende Schuss des KEV schließlich drin war.

Am Sonntag kannte das Team von DEG-Trainer Georg Holzmann dann kein Erbarmen mit dem KEV. Beim 6:3 (3:0, 1:1, 2:2) trafen Quirin Stocker (3), Tim Brazda, Grayson Szumilas und Julian Lautenschlager. Die DEG steht damit in der Endrunde. In der treffen sich die jeweils besten vier Teams aus den beiden Gruppen der DNL.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer