Die DEG gewinnt in Mannheim trotz eines 0:2-Rückstands noch mit 3:2 nach Penaltyschießen.

eishockey
Torhüter Bobby Goepfert und Marian Bazany (r.) stoppen den Mannheimer Nicholas Dimitrakos.

Torhüter Bobby Goepfert und Marian Bazany (r.) stoppen den Mannheimer Nicholas Dimitrakos.

Rhein-Neckar-Picture

Torhüter Bobby Goepfert und Marian Bazany (r.) stoppen den Mannheimer Nicholas Dimitrakos.

Düsseldorf. Bis 19 Sekunden vor Schluss sah die Düsseldorfer EG am Freitagabend vor 11 562 Zuschauern in der Arena am Mannheimer Maifeld wie der verdiente Verlierer aus. Dann opferte Trainer Jeff Tomlinson den überragenden Torhüter Bobby Goepfert zugunsten eines sechsten Feldspielers, und Andy Hedlund rettete mit einem fulminanten Schlagschuss in den Winkel einen Punkt. Und es sollte noch besser kommen, denn im Penaltyschießen sicherte Patrick Reimer auch noch den zweiten.

Allerdings kam die DEG zu diesem 3:2 (0:1, 0:1, 2:0, 0:0, 1:0) bei den Adlern Mannheim wie die viel zitierte Jungfrau zum Kinde, denn zuvor hatte das Team um Kapitän Daniel Kreutzer eine ganz schwache Vorstellung geboten. „Wir hatten in diesem Spiel lange Zeit nichts zu suchen“, sagte Tomlinson.

Das Team von Trainer Harold Kreis legte mit viel Druck los. Die DEG sah sich zu Fouls gezwungen, nach kurzer Zeit bereits mit Daniel Kreutzer und Andy Roach auf der Strafbank und Augenblicke später in Rückstand. Nach einem Distanzschuss von Chris Lee brauchte Adam Mitchell nur noch abstauben.

Kink und Mitchell hätten schnell nachlegen können, scheiterten aber an Goepfert. Die DEG fand lange Zeit überhaupt nicht statt und schoss durch Simon Danner erst nach 476 Sekunden erstmals auf das Mannheimer Tor. Auch im zweiten Drittel änderte sich das Bild kaum und als Frank Mauer nach feinem Doppelpas mit Ronny Arendt auf 2:0 erhöhte (28.), schien die Partie gelaufen zu sein.

Die Adler aber begannen nun unverständlicherweise das Spiel zu verwalten. Tomlinson wiederum stellte seine Angriffsreihen um und wurde mit dem 1:2 von Evan Kaufmann (52.) dafür belohnt. Durch den 5:1-Sieg der Hamburg Freezers am Freitag in Hannover ist die DEG dennoch vorerst auf den siebten Platz zurückgefallen.

Mannheim - DEG 2:3 n.P. (1:0, 1:0, 0:2) Schiedsrichter Jablukov (Berlin) Zuschauer 11 562 Tore 1:0 Mitchell (02:41), 2:0 Mauer (27:23), 2:1 Kaufmann (51:38), 2:2 Hedlund (59:39) - Penalty: Reimer Strafminuten 6 / 6

» Der WZ-Live-Ticker ist am Sonntag beim Heimspiel der DEG gegen Augsburg (Beginn 18.30 Uhr) ab 18 Uhr mit aktuellen Infos online (wz-newsline.de/deg/).

Leserkommentare (2)


() Registrierte Nutzer