Torhüter Mathias Lange hält den 5:3-Sieg bei Schusslicht Straubing Tigers fest.

wza_1500x1000_608689.jpeg
DEG-Torhüter Jean Sebastien Aubin wird verletzt vom Eis geführt. Stürmer Craig MacDonald (l.) erkundigt sich nach dessen Befinden.

DEG-Torhüter Jean Sebastien Aubin wird verletzt vom Eis geführt. Stürmer Craig MacDonald (l.) erkundigt sich nach dessen Befinden.

Harald Schindler

DEG-Torhüter Jean Sebastien Aubin wird verletzt vom Eis geführt. Stürmer Craig MacDonald (l.) erkundigt sich nach dessen Befinden.

Düsseldorf. Gelungener Auftakt in bitterer Kälte. Bei zur Sportart passenden Temperatur von knapp unterhalb des Gefrierpunktes startete die Düsseldorfer EG Sonntagnachmittag vor 4539 Zuschauern im Eisstadion am Pulverturm mit einem hart erkämpften 5:3 (3:2, 0:0, 2:1)-Sieg bei den Straubing Tigers ins Jahr 2010. Erst drei Sekunden vor der Schlusssirene konnte Kapitän Daniel Kreutzer die zahlreich mitgereisten Fans durch einen Schuss ins leere Tor erlösen.

Die Düsseldorfer Anhänger waren allerdings bereits früh geschockt. In der 16. Minute nämlich musste Torhüter Jean-Sebastien Aubin verletzt das Eis verlassen und wurde sofort zur Untersuchung in ein Straubinger Krankenhaus gebracht. Bei einem Gewühl vor seinem Tor, in dessen Folge die Gastgeber auch zum 1:2 kamen, wurde DEG-Stürmer Craig MacDonald von zwei Straubingern auf Aubin geschoben. "Dabei hat er den Helm von MacDonald vor den Kiefer bekommen", sagte Trainer Harold Kreis, der aber Entwarnung geben konnte. "Als Aubin zurück kam, habe ich ihn schon wieder kauen gesehen. Der Kiefermuskel ist wohl heil geblieben."

Mit dem Sieg verteidigte die DEG den zweiten Tabellenplatz, bleibt aber weiterhin in gebührendem Abstand hinter dem dominanten Spitzenreiter Eisbären Berlin zurück, der die Krefeld Pinguine mit 6:3 besiegte. "Wir haben zu Beginn gut kombiniert. Aber in dieser Halle spielt man auch immer gegen das Publikum, und daher wurde es dann doch noch richtig eng", sagte Kreis.

Straubing kämpft sich immer wieder zurück ins Spiel

Teamleiter Walter Köberle hatte es bereits vor der Begegnung mit den Niederbayern gesagt. Wir sind läuferisch besser und dies müssen wir nutzen." Was die Spieler beherzigten und durch Reid (5.) und Collins (14.) schnell mit 2:0 in Führung gingen. Dann musste Mathias Lange für Aubin zwischen die Pfosten. Obwohl der 24-Jährige seine Sache gut machte, kämpften sich die Hausherren mit Hilfe ihres lautstarken Publikums immer wieder zurück. Der Ausgleich lag mehrmals in der kalten Luft. Bis Kreutzer die Lunte am Pulverturm löschte.

DEG-Tor: Lange (bis 16. Minute Aubin); Abwehr: Traverse, Bazany - Caldwell, Harrington - Holzer, Holland; Angriff: Kreutzer, Collins, Reimer - Courchaine, Reid, Murphy - Kaufmann, MacDonald, Joseph - Hofland, Tutschek, Hinterstocker

Straubing- Tor: Janka (Herzog); Abwehr: Elfring, Stephan Wilhelm - Tremblay, Smith - Canzanello, Morin; Angriff: Meloche, Mapletoft, Stewart - Trew, Whitecotton, Bassen - Röthke, Maloney, Schnitzer - Baindl, Flache

Schiedsrichter: Ulpi Sicorschi (Waldkraiburg); Zuschauer: 4539; Tore: 0:1 (4:03) Reid (Murphy, Courchaine), 0:2 (13:48) Collins (Kreutzer, Harrington), 1:2 (15:23) Whitecotton (Bassen, Schnitzer), 1:3 (15:51) Courchaine (Bazany, Reid), 2:3 (19:44) Meloche (Mapletoft, Stewart/5-4); 2:4 (42:49) MacDonald (Courchaine, Joseph/5-4), 3:4 (44:48) Stewart (Mapletoft, Elfring/5-3), 3:5 (59:57) Kreutzer (Traverse/5-6); Strafmin.: Straubing 10 + 10 (Flache) - DEG 24 + 10 (Holzer)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer