DEG-Co-Trainer Tray Tuomie denkt gerne an Eishockey auf zugefrorenen Seen und würde gerne mit Walter Köberle tauschen.

Tray Tuomi (r.) ist die rechte Hand von Jeff Tomlinson.
Tray Tuomi (r.) ist die rechte Hand von Jeff Tomlinson.

Tray Tuomi (r.) ist die rechte Hand von Jeff Tomlinson.

horstmüller

Tray Tuomi (r.) ist die rechte Hand von Jeff Tomlinson.

Düsseldorf. Tray Tuomie mag es überhaupt nicht, im Mittelpunkt zu stehen. Lieber arbeitet der 43 Jahre alte Co-Trainer der Düsseldorfer EG im Hintergrund und ist dabei mit seinem Fachwissen eine große Hilfe für Jeff Tomlinson.

Tuomie hat seit 1991 bei verschiedenen Vereinen in Deutschland gespielt, unter anderem war er Kapitän der Fishtown Penguins Bremerhaven, als diese 2002 Meister der 2. Liga wurden. Vor dem heutigen Spiel in Ingolstadt hat uns Tray Tuomie ein paar private Dinge verraten.

Was war der schönste Moment in Ihrer Karriere?
Tuomie: Als ich in meiner ersten Saison in Deutschland 1991/92 beim ESC Haßfurt mit meinem Vater und meinem älteren Bruder bei einem Freundschaftsspiel eine Angriffsreihe gebildet habe.

An welches Spiel erinnern Sie sich überhaupt nicht gerne?
Tuomie: Ans vierte Halbfinale der vergangenen Saison. Wir hätten bei den Eisbären Berlin in der Verlängerung nur noch ein Tor gebraucht, um ins Endspiel einzuziehen.

Wer war der Held Ihrer Kindheit?
Tuomie: Neal Broten. Der Mittelstürmer aus meiner Heimat Minnesota hat von 1981 bis 1993 für die North Stars gespielt.

Auswärtsspiel: Am Dienstag tritt die DEG ab 19.30 Uhr bei den Panthern Ingolstadt an. Mit der WZ können Sie das Spiel beim Tabellendritten in voller Länge verfolgen. Unser Liveticker berichtet ab 19 Uhr im Internet unter der Adresse: www.wz-newsline.de/liveticker

Welche Frau, außer Ihrer eigenen, finden Sie klasse?
Tuomie: Oh, da gibt es einige. Besonders toll finde ich meine beiden Töchter.

Wer sind für Sie die bedeutendsten Persönlichkeiten der Geschichte?
Tuomie: Meine Eltern.

Sie unternehmen eine Zeitreise. Wohin?
Tuomie: Zurück in meine Kindheit. In Minnesota war es im Winter immer derart kalt, dass wir auf den zugefrorenen Seen Eishockey spielen konnten.

Mit wem würden Sie gerne mal einen Tag tauschen und warum?
Tuomie: Mit Walter Köberle. Er kennt so viele Menschen und alle mögen ihn.

Welche Sportlerin oder welchen Sportler bewundern Sie?
Tuomie: Bobby Orr. Er war der beste Eishockeyspieler, den es je gab und trotzdem blieb er immer bescheiden. Ein echter Gentlemen, für den die Mannschaft im Mittelpunkt stand.

Was fehlt nie in Ihrem Kühlschrank?
Tuomie: Getränke aller Art, auch mal ein Bierchen.

Welche Schlagzeile würden Sie gerne über sich lesen?
Tuomie: Tuomie ist ein guter Vater.

Was wären Sie geworden, wenn nicht Eishockeyspieler?
Tuomie: Das möchte ich auch gerne mal wissen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer