Düsseldorf (dpa) - Der Eishockey-Traditionsverein DEG Metro Stars beklagt seit 2006 hohe finanzielle Verluste.

Seit 2006 sind allein die Erlöse aus dem Ticketverkauf um 1,3 Millionen Euro oder fast 50 Prozent zurückgegangen, wie aus einem jetzt veröffentlichten Papier des Düsseldorfer Vereins hervorgeht. Auch die Einnahmen aus dem Sponsoring sind nach offiziellen Angaben «stark rückläufig».

Die neue Saison der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ist dennoch nicht gefährdet. «Alle Gehälter der Spieler sowie sämtliche weiteren Verpflichtungen jeglicher Art sind bis zum Saisonende abgesichert», heißt es in dem Statement des achtmaligen deutschen Meisters.

Schwierigkeiten sieht die DEG nach dem Ausstieg des langjährigen Hauptsponsors (Metro) nach der Spielzeit 2011/2012 auf sich zukommen. Dann sei ein seriöser Wirtschaftsplan für 2012/2013 nicht zu erstellen, die Zukunft der DEG sei danach «völlig offen». Allerdings hat der Club fast ein Jahr Zeit, einen neuen Hauptgeldgeber zu finden.

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer