10880970604_9999.jpg
$caption

$caption

Die Zeit für den Umbruch ist reifer denn je. Die DEG wird kommende Saison aller Voraussicht nach mit einer preiswerten Mannschaft in der DEL spielen, weil der Etat weit zurückgefahren werden muss. Allein deshalb können die besten Spieler nicht gehalten werden.

Aber ein Stamm mit Daniel Kreutzer, dessen Vertrag bis 2013 läuft, Adam Courchaine, Marian Bazany, Jason Holland, Bobby Goepfert oder Tyler Beechey sollte gehalten werden, um mit erfahrenen Profis und hungrigen Talenten in die Saison 2012/2013 zu gehen.

Davon gibt es genügend, denn die DEG hat im Nachwuchsbereich viele Spieler ausgebildet, die bei unterklassigen Teams Spielpraxis sammeln. Christoph Kreutzer weiß als DEG-Nachwuchstrainer genau, wo er ansetzen muss. Der 44-Jährige könnte wie sein Bruder ein Eckpfeiler der neuen DEG werden.

Und Geschäftsführer Elmar Schmellenkamp ist genau der richtige Mann, um das Schiff in eine erfolgreiche Zukunft zu steuern. Keiner kennt sich besser aus, wenn es um die finanziellen Belange der DEG geht.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer