Die Fortuna am frühen Nachmittag in der Arena, die Magics am späten Nachmittag im Reisholzer Castello und die DEG am Abend im Rather Dome. Drei Top-Mannschaften traten innerhalb weniger Stunden in Düsseldorf an. Die Terminpläne hatten dies so vorgesehen. Im Kampf um die Zuschauergunst konnten die DEG-Profis gestern jedenfalls keine Werbung in eigener Sache betreiben. Dabei hätte die Mannschaft von Trainer Harold Kreis knapp zwei Wochen vor dem Heimspiel gegen die Kölner Haie die beste Gelegenheit dazu gehabt, um endlich mehr Zuschauer in den Dome zu locken. Denn auch das rheinische Derby ist längst kein Zuschauermagnet mehr. Deshalb sind sportliche Top-Leistungen umso mehr gefragt, damit es wirtschaftlich nicht weiter bergab geht.

rainer.wallasch@wz-plus.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer