Kritik an Jeff Ulmer nach dem 2:5 gegen München. Ab Freitag folgen drei Spiele in vier Tagen.

eishockey
0:5 hieß es nach 45 Minuten. Trainer Jeff Tomlinson und die Spieler können es kaum glauben.

0:5 hieß es nach 45 Minuten. Trainer Jeff Tomlinson und die Spieler können es kaum glauben.

Hajo Lange

0:5 hieß es nach 45 Minuten. Trainer Jeff Tomlinson und die Spieler können es kaum glauben.

Düsseldorf. Patrick Reimer vertrat den verletzten Daniel Kreutzer als DEG-Kapitän. Es war vorbildlich wie der 28-jährige Nationalstürmer sich in den Dienst der Mannschaft stellte und kämpfte. Letztlich vergeblich, die Metro Stars unterlagen dem EHC München im Rather Dome mit 2:5. Nach der Schlusssirene verschwanden die Spieler in der Umkleidekabine. Die Türe blieb bei der internen Besprechung ohne Trainer Jeff Tomlinson eine Viertelstunde geschlossen. Es gab Klärungsbedarf nach der dritten Niederlage im dritten Saisonspiel der Deutschen Eishockey Liga. „Es ist manchmal besser, wenn der Coach draußen bleibt. Die Spieler klären das schon unter sich“, sagte Tomlinson. „Die Niederlage gegen München war eine Lehrstunde für uns. Das macht mich aber nicht nervös, denn ich weiß, was die Mannschaft leisten kann. Sie muss es nur endlich abrufen.“

Die Probleme in Überzahl und Unterzahl sind erkannt

Tomlinson will die „Baustellen“ möglichst schnell schließen. „Die Probleme der Special Teams in Über- und Unterzahl sind offensichtlich. Bisher hat es nur drei Stürmertore gegeben. Das ist zu wenig“, sagte der 41-Jährige. Tomlinson wurde noch deutlicher. „Jeff Ulmer ist vor zwei Jahren Topscorer der Liga geworden. Daran muss er sich messen lassen. Er wurde als Führungsspieler verpflichtet. Das, was er bringt, ist zu wenig.“

Kreutzer wird am Freitag wieder spielen können

Für die DEG kommt es ab dem kommenden Freitag beginnend mit dem Auswärtsspiel bei den Hamburg Freezers knüppeldick. Am Samstag geht es im Dome gegen die Nürnberg Ice Tigers, zwei Tage später am 3. Oktober muss die DEG bei den Straubing Tigers antreten. Eine Nord-Südtour durch Deutschland also.

„Wir müssen uns auf unsere Stärken besinnen, denn nächstes Wochenende haben wir drei Spiele in vier Tagen, da können wir alles wieder in die Reihe bringen“, sagte Reimer. „Momentan wollen wir die Tore erzwingen. Wir werden nervös, wenn das nicht gelingt und machen dann Fehler.“ Am Freitag wird Daniel Kreutzer (Muskelfaserriss im Gesäß) wieder dabei sein. „Daniel hat uns gegen München sehr gefehlt. Er ist ein sehr wichtiger Spieler für uns, der immer sein Bestes gibt“, sagte Tomlinson.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer