DNL-Team der DEG überzeugt derzeit im Kollektiv.

JUNIOREN-EISHOCKEY
Die Mannschaft von Georg Holzmann trifft auf Bad Tölz. Archiv

Die Mannschaft von Georg Holzmann trifft auf Bad Tölz. Archiv

Lange

Die Mannschaft von Georg Holzmann trifft auf Bad Tölz. Archiv

Düsseldorf. Nach dem gelungenen Start in die Hauptrunde der Deutschen Nachwuchs-Liga (DNL) mit überraschenden Siegen in Krefeld steht der Eishockey-Jugend der Düsseldorfer EG nun der Sinn nach mehr. In zwei Spielen an der Brehmstraße (morgen, 19.30 Uhr und Sonntag, 11 Uhr) trifft das Team von Trainer Georg Holzmann auf den EC Bad Tölz. Die Tölzer hatten ihre Vorrundengruppe als Zweiter hinter den Kölnern abgeschlossen und mussten in den ersten beiden Hauptrunden-Spiele gegen den Dauermeister Mannheimer Jungadler zwei heftige Niederlagen (1:6 und 0:6) einstecken.

Dennoch will Holzmann von einer Favoritenrolle für seine Mannschaft nichts wissen, auch wenn er sich nach den Spielen in Krefeld ungewohnt angetan von der Spielweise seiner Mannschaft zeigte. Der Vorteil des diesjährigen DEG-DNL-Teams ist vielleicht, dass es keinen überragenden Spieler wie in der Vergangenheit gibt. Sämtliche Reihen sind in etwa gleich stark und erledigten ihre Aufgaben zuletzt mit viel Konzentration und Geschick.

Georg Holzmann hofft, dass die DEG nun etwas konstanter auftritt

Holzmann weiß um die Kompaktheit seines Teams: „Damit sind wir für unsere Gegner sehr schwer einzuschätzen.“ Nicht sicher ist er sich dabei aber, ob seine Mannschaft nun die Konstanz gefunden hat, die er sich schon für die DNL-Vorrunde gewünscht hätte, in der es aber immer wieder „holprige Spiele“ gab. Zwar sind erst zwei von 28 Spielen der Hauptrunde absolviert, aber der derzeitige vierte Rang in der Tabelle würde der DEG ab Mitte März die Teilnahme an den Play-offs bescheren und die frühzeitige Zugehörigkeit zur neuen U 20-DNL Division 1.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer