Spitzenreiter
Symbolbild.

Symbolbild.

dpa

Symbolbild.

Düsseldorf. Platz 13 nach 20 Begegnungen – die Düsseldorfer EG rennt in der Deutschen Eishockey Liga ihren eigenen Ansprüchen hinterher. Mit der Spielweise sind die Verantwortlichen nach eigenem Bekunden zufrieden, mit den Ergebnissen zurecht nicht. Zuletzt musste die DEG aber auch sechs Stammspieler (Tim Conboy, Alexandre Picard, Henry Haase, Manuel Strodel, Daniel Weiß und Rob Bordson) ersetzen. Aufgrund dieser Ausfälle sind die Rot-Gelben daher noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv geworden.

Der robuste 28-Jährige hat seine Stärken klar in der Defensive

Vom schwedischen Erstligisten Rögle BK wechselt Verteidiger Kevin Marshall in die NRW-Landeshauptstadt. Der 28 Jahre alte Verteidiger war zuletzt an Zweitligist an IK Oskarshamm ausgeliehen und erhält bei der DEG einen Vertrag bis zum Saisonende. „Kevin ist ein robuster Stay-at-home-Verteidiger, der zusätzlich auch schlittschuh-technisch überzeugt. Seine Stärke liegt ganz klar in der Defensive – er kann und soll auch die Lücke füllen, die durch den längerfristigen Ausfall von Tim Conboy gerissen wurde“, wird Niki Mondt, Sportlicher Leiter, in einer Vereinsmitteilung zitiert.

Marshall wurde 2007 in der zweiten Runde von NHL-Club Philadelphia Flyers gedraftet, für die er zehn Spiele absolvierte. In insgesamt 412 AHL-Partien kam der in Boucherville (Quebec) geborene Kanadier auf 64 Scorerpunkte (elf Tore, 53 Assists), ehe er die vergangenen drei Jahre in Schweden die Schlittschuhe schnürte. „Natürlich hätten wir auch über einen Torjäger nachgedacht, aber die Reaktion auf die Ausfälle in der Defensive hatten dann Priorität“, sagte Mondt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer