Beim Derby gegen Köln am 29. Januar wird für das querschnittsgelähmte Mädchen gesammelt.

Sandra Mertzokat nimmt von DEG-Kapitän Daniel Kreutzer das Trikot für ihre Tochter Emma-Rosa entgegen.
Sandra Mertzokat nimmt von DEG-Kapitän Daniel Kreutzer das Trikot für ihre Tochter Emma-Rosa entgegen.

Sandra Mertzokat nimmt von DEG-Kapitän Daniel Kreutzer das Trikot für ihre Tochter Emma-Rosa entgegen.

Horstmüller

Sandra Mertzokat nimmt von DEG-Kapitän Daniel Kreutzer das Trikot für ihre Tochter Emma-Rosa entgegen.

Düsseldorf. Eishockey für einen guten Zweck - dafür steht die Düsseldorfer EG im rheinischen Derby gegen die Kölner Haie. Mit der Aktion "Ein Euro für Emma-Rosa" soll der zehnjährigen Emma-Rosa Mertzokat geholfen werden.

Seit einem tragischen Unfall vor knapp einem Jahr ist sie querschnittsgelähmt und muss künstlich beatmet werden. Der Erlös der Sammelaktion, die vom Verein "Sterntaler" begleitet wird, ist unter anderem für Umbauarbeiten in der Wohnung bestimmt.

"Dieses menschliche Schicksal hat uns sehr betroffen gemacht. Es ist schlimm, wenn aus einem gesunden Mädchen plötzlich ein schwerkranker Mensch wird. Wir wollen mithelfen, dass sich die Lebensumstände von Emma-Rosa verbessern", sagte DEG-Kapitän Daniel Kreutzer.

Die Spieler des deutschen Vizemeisters spendeten spontan 1000 Euro für die Aktion, der DEG Supporters Club steuerte 200 Euro bei.

Und es soll beim rheinischen Derby gegen die Haie noch viel mehr Geld zusammenkommen. "9000 Karten haben wir für das Derby gegen Köln bereits abgesetzt. 12 000 Zuschauer erwarten wir", sagt DEG-Pressesprecher Frieder Feldmann.

Duisburg kommt: Einen ungünstigeren Zeitpunkt als ausgerechnet vor dem Top-Spiel gegen den vorjährigen DEL-Club EV Duisburg konnte sich die sportliche Führung der DEG wohl kaum aussuchen, um das Ende des hoffnungsvollen Teams DEG II zum Saisonende (die WZ berichtete) zu verkünden. Die Duisburger bringen zum Spiel der Oberliga- Aufstiegsrunde über 500Zuschauer mit. Für die DEG-Fans, die sich in der Vorwoche das Spiel in der Deutschen Eishockey Liga gegen den ERCIngolstadt im Dome angeschaut haben, gilt diese Eintrittskarte auch für das Spiel der "Zweiten" am Sonntag (18 Uhr, Brehmstraße) gegen Duisburg. Die Trainer der DEG II, Christoph Kreutzer und Hendrik Hölscher, werden es schwer haben, ihr junges Team wegen der angekündigten Auflösung in den restlichen Spielen voll zu motivieren. Mit dem 21-jährigen Stürmer Christian Werth (bisher Mannheimer ERC/Rhein-Neckar-Stars) schloss sich aber noch ein neuer Spieler dem Team an.

Der Ablauf der Aktion ist einfach. Spenden ab einem Euro sind gerne gesehen. Am Haupteingang werden vor dem Spiel Sammler stehen, auch während und nach dem Derby wird gesammelt.

Die Familie Mertzokat wird das Spiel live im Dome verfolgen. Darauf freut sich Mutter Sandra Mertzokat. "Wenn ihr Gesundheitszustand es zulässt, wird Emma-Rosa ebenfalls da sein", sagte sie.

"Ich bin froh, dass die DEG sich für uns einsetzt. Das ist nicht alltäglich und hilft uns sehr", sagte Sandra Mertzokat. Ein Trikot mit der Nummer 10 und dem Namen ihrer Tochter überreichte Daniel Kreutzer am Donnerstag bei der Präsentation der Aktion.

Für das Derby gegen Krefeld sind bereits 7000 Karten verkauft

Vor dem Derby gegen die Kölner Haie empfängt die DEG am Samstag (19.30 Uhr, Rather Dome) die Krefeld Pinguine im Rather Dome. Für dieses Spiel wurden bis Donnerstag 7000 Karten abgesetzt

"Es wird ein Spiel, das von Emotionen geprägt sein wird. Das konnte man schon in der vergangenen Saison in den Play-offs miterleben", sagte DEG-Trainer Harold Kreis.

"Krefeld will sich noch für die Play-offs qualifizieren. Es wird sehr schwer. Wir müssen unser Spiel durchziehen, damit wir Erfolg haben. Zuletzt wirkte die Mannschaft doch etwas müde. Darum durfte sie auch Anfang der Woche regenerieren."

Das galt in erster Linie für Rob Collins (Grippe), Craig MacDonald (Pferdekuss) und Daniel Kreutzer (Kopfschmerzen nach Bandencheck aus dem Frankfurt-Spiel), die einige Tage mit dem Training pausierten, gegen Krefeld aber wieder dabei sind.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer