Dem begeisternden 6:1 gegen Köln lässt das Team von Harold Kreis einen 3:2-Erfolg über Hamburg folgen.

Gegen Hamburg flogen die Fäuste: Clarke Wilm (Nr. 25) und DEG-Kapitän Daniel Kreutzer kassierten beide Zehn-Minuten-Strafen.
Gegen Hamburg flogen die Fäuste: Clarke Wilm (Nr. 25) und DEG-Kapitän Daniel Kreutzer kassierten beide Zehn-Minuten-Strafen.

Gegen Hamburg flogen die Fäuste: Clarke Wilm (Nr. 25) und DEG-Kapitän Daniel Kreutzer kassierten beide Zehn-Minuten-Strafen.

Top-Kulisse: 11799 Zuschauer wollten das rheinische Derby zwischen der DEG und den Kölner Haien am Freitag sehen.

Bild 1 von 2

Gegen Hamburg flogen die Fäuste: Clarke Wilm (Nr. 25) und DEG-Kapitän Daniel Kreutzer kassierten beide Zehn-Minuten-Strafen.

Düsseldorf. Zwei Spiele, zwei Siege - mit der optimalen Ausbeute von sechs Punkten festigte die Düsseldorfer EG am Wochenende den zweiten Platz in der Deutschen Eishockey Liga. Auf den 6:1 (3:0, 1:0, 2:1)-Sieg gegen die Kölner Haie folgte am Sonntag ein knapper 3:2 (2:0, 1:0, 0:2)-Erfolg über die Hamburg Freezers.

Die Intensität war im Vergleich zum rheinischen Derby zwei Tage zuvor nicht so hoch, dafür war der Gegner limitierter. Allerdings gab es am Sonntag  auch einen Wermutstropfen: Torhüter Jean-Sebastien Aubin musste nach 30 Minuten verletzt vom Eis. Der Kanadier hatte sich bei einer Abwehraktion eine Adduktorenzerrung zugezogen. Eine Kernspintomographie wird am Montag zeigen, wie lange der 32-Jährige ausfällt.

Sein Vertreter Mathias Lange hinterließ mit etlichen Paraden einen guten Eindruck. Der Deutsch-Österreicher hat sich mittlerweile an das Tempo in der DEL gewöhnt. "Die Mannschaft hat in beiden Spielen überzeugt. Sechs Punkte ist die optimale Ausbeute", sagte Trainer Harold Kreis.

Die Hamburg Freezers hatten am Sonntag mit dem Tempo der DEG zwei Drittel lang ihre liebe Mühe. Allen voran "Puck-Rastelli" Brandon Reid sorgte für Torgefahr. Der Kanadier war für die ersten beiden schnellen Tore (2./ 11.) des Vizemeisters zuständig. Nach dem dritten Düsseldorfer Tor durch Craig MacDonald (31.) wurde es im dritten Drittel nach den Gegentoren von Francois Fortier (47.) und Mathieu Biron (54.) spannend. Aber es reichte zum 27. Saisonsieg.

Schneller, schneller, DEG hieß es am Freitag im 186. rheinischen Eishockey-Derby gegen die Kölner Haie. Das Team von Trainer Harold Kreis legte einen Blitzstart hin und siegte nach einer beeindruckenden Vorstellung mit 6:1. Nach 454 Sekunden des ersten Drittels stand es bereits 3:0 nach Toren von Traverse, Joseph und Reimer. Die fast 12.000 Düsseldorfer Fans im Rather Dome waren begeistert. Fast jeder Schuss war ein Treffer, und Kölns Goalie Lars Waibel verließ in der 8. Minute entnervt das Eis.

Zwei Heimsiege gegen die Haie in Rath mit 10:1-Toren

DEG- Köln 6:1 (3:0,1:0,2:1)

DEG-Tor: Aubin (Lange); Abwehr: Holland, Holzer - Bazany, Traverse - Harrington, Caldwell; Angriff: Joseph, MacDonald, Kaufmann - Reimer, Collins, Kreutzer - Murphy, Reid, Courchaine - Hinterstocker, Tutschek, Hofland

KEC-Tor: Waibel, Maracle; Abwehr: Lüdemann, Julien - Trygg, Moritz Müller - Renz, Ankert; Angriff: Ciernik, Jaspers, Marcel Müller - Rudslätt, Ullmann, Bartek - Frosch, Hecquefeuille, Adams

Schiedsrichter: Georgij Jablukov (Berlin)/Jozef Kubus (Tschechien); Zuschauer: 11 799

Tore: 1:0 (2:32) Traverse (Courchaine/5-4), 2:0 (4:10) Joseph (Harrington), 3:0 (7:34) Reimer (Collins, Kreutzer), 4:0 (35:10) Reimer (Holzer, Collins/5-4), 5:0 (41:28) Collins (Kreutzer, Reimer), 6:0 (45:52) MacDonald (Traverse, Reid/5-4), 6:1 (59:21) Jaspers (Ciernik, Ankert)

Strafminuten: DEG: 12; KEC: 20

DEG- Hamburg 3:2 (2:0, 1:0, 0:2)

DEG-Tor: Aubin (Lange); Abwehr: Holland, Holzer - Bazany, Traverse - Harrington, Nowak - Caldwell; Angriff: Joseph, MacDonald, Kaufmann - Reimer, Collins, Kreutzer - Murphy, Reid, Courchaine - Hinterstocker, Tutschek, Hofland

HF - Tor: Goepfert (Pelletier, Bartels); Abwehr: Ratchuk, Walter - Dotzler, Karalahti - Retzer, Biron; Angriff: Fortier, Wilm, Aab - King, Loppi, Tripp - Ostwald, Alexander Barta, Pielmeier - Schön, Brandl

Schiedsrichter: Richard Schütz (Moers) Zuschauer: 4543

Tore: 1:0 (2:01) Reid (Courchaine, Murphy), 2:0 (10:42) Reid (Joseph/4-5), 3:0 (30:34) MacDonald (Reid, Traverse), 3:1 (46:18) Fortier (Wilm, Dotzler), 3:2 (53:25) Biron (King/5-4)

Strafminuten: DEG: 16; + 10 Min. Kreutzer; HF: 14 + 10 Min. Karalahti, Wilm

Aber auch seinem Nachfolger Norm Maracle erging es nicht besser. Auf der Gegenseite konnte sich Düsseldorfs Torhüter Jean-Sebastien Aubin auszeichnen, besonders, als er einen Penalty von Kölns Ivan Ciernik hielt. Kapitän Daniel Kreutzer war zufrieden: "Derby-Siege sind besonders schön. Die Zuschauer haben für tolle Stimmung gesorgt." Die Fans feierte, ihre "Nummer eins am Rhein". Die Dominanz der DEG über die Haie ist im Rather Dome beeindruckend: sechs Punkte, 10:1-Tore lautet die Bilanz nach den zwei Heimsiegen über Köln.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer