Eishockey: Die DEG gewinnt nach einer überzeugenden Leistung mit 5:1 gegen die Hamburg Freezers.

Connor James (r.) und Evan Kaufmann sorgen vor dem Hamburger Tor für höchste Gefahr.
Connor James (r.) und Evan Kaufmann sorgen vor dem Hamburger Tor für höchste Gefahr.

Connor James (r.) und Evan Kaufmann sorgen vor dem Hamburger Tor für höchste Gefahr.

Lange

Connor James (r.) und Evan Kaufmann sorgen vor dem Hamburger Tor für höchste Gefahr.

Düsseldorf. Als Zuschlag der DEG-Profis gab es eine Ehrenrunde und die Sieger-Humba für die Fans. Mit dem 5:1 (2:0, 2:1, 1:0) vpm Sonntag über die Hamburg Freezers holte die Mannschaft von Trainer Jeff Tomlinson aus den letzten acht Spielen sieben Siege und arbeitete sich auf den sechsten Platz in der Deutschen Eishockey Liga vor.

Damit kam das Team um Kapitän Daniel Kreutzer der Forderung von Manager Lance Nethery nach einem Sechs-Punkte-Wochenende nach. "Die Spieler können nun ruhig in die DEL-Pause gehen. Durch diese zwei Siege haben wir uns ein Stück weiter oben festgesetzt", sagte Nethery.

Diese Woche gibt Jeff Tomlinson den Spielern trainingsfrei - als Lohn für einen guten Job. Den erledigten die DEG-Profis am Sonntagabend im Rather Dome sehr zuverlässig und mit einer gehörigen Portion Spielwitz. Zum Leidwesen der Hamburg Freezers, die ihre "Stärke" vornehmlich in mangelnder Diszplin hatte. Die DEG trat als Einheit auf, war kompakt in der Defensive und überzeugte mit schnellen Kombinationen in der Offensive. Andy Hedlund als zweifacher Torschütze, der quirlige Evan Kaufmann, der sichere Torhüter Jean-Sebastien Aubin und der torhungrige Patrick Reimer waren die effektivsten Spieler auf dem Eis.

Überzahlspiel zählt zu den Stärken

Den Anfang machte Adam Courchaine in typischer Torjäger-Manier, als er den Puck nach einem Reimer-Schuss per Abpraller nach 160 Sekunden zum 1:0 ins Tor schoss. Eine weitere Stärke war das druckvolle Düsseldorfer Überzahlspiel. Den Auftakt machte Andy Hedlund (13.) mit einem wuchtigen Distanzschuss, bei dem Marc Lamothe im Hamburger Tor keine Chance hatte. Der 32-jährige Amerikaner war im zweiten Drittel erneut erfolgreich. 3:0 stand es nach 21Minuten, und bei den Freezers machte sich zusehends Frust breit. Schon vorher hatte Alexander Polaczek (17.) nach einem üblen Check gegen DEG-Stürmer Martin Hinterstocker eine Spieldauerstrafe kassiert. Später erhielten noch Joey Tenute und Mats Trygg wegen Reklamierens Disziplinarstrafen.

Reimer und Kreutzer im vorläufigen Aufgebot

Düsseldorf spielte unter den Augen von Bundestrainer Uwe Krupp weiter konsequent und erhöhte nach dem Gegentreffer von Jason King durch Patrick Reimer auf 4:1 (32.). Reimer und Kreutzer stehen im vorläufigen Aufgebot für den Deutschland Cup. Heute wird Krupp den Kader bekanntgeben.

Tor: Aubin (Oster); Abwehr: Holland, Dinger - Roach, Hedlund - Bazany, Pokulok - Nowak; Angriff: Kaufmann, Beechey, James - Reimer, Collins, Kreutzer - Courchaine, Mark Murphy, Danner - Hinterstocker, Hofland, Fenton

Schiedsrichter: Daniel Piechaczek (Finning) Zuschauer: 4663

1:0 (1:40) Courchaine (Reimer), 2:0 (12:51) Hedlund (Roach, Collins/5-4), 3:0 (20:57) Hedlund (Reimer, Kreutzer/5-4), 3:1 827:37) King (Barta, Cohen/5-4), 4:1 (31:40) Reimer (Hedlund, Collins, 5:1 (58:58) Danner (Pokulok, Hofland/5-4)

DEG: 12 + 10 Min. Fenton; HF: 23 + Spieldauer Polaczek + 10 Min. Tenute, Bassen und Trygg

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer