Nach zwei Jahren bei Linköping HC in Schweden schließt sich der norwegische Nationalspieler wieder den Düsseldorfern an – und unterschreibt gleich bis 2021.

Deutsche Eishockeyliga: Düsseldorfer EG - Augsburger Panther 04.10.2015. Ken Andre Olimb (DEG).DEG Portraits
Ken André Olimb spielt wieder für die DEG.

Ken André Olimb spielt wieder für die DEG.

HORSTMUELLER GmbH

Ken André Olimb spielt wieder für die DEG.

Düsseldorf. Es kommt dieser Tage nicht häufig vor, dass die Düsseldorfer EG mit ihren Beiträgen in den sozialen Netzwerken Jubel und Begeisterung auslöst. Gestern Mittag war das anders. Bereits am Vorabend gab es die Ankündigung, dass gegen 13 Uhr etwas Großes passieren wird. Als das entsprechende Video online ging, brach ein virtueller Jubelsturm los. Hunderte Likes und Kommentare in wenigen Minuten hatten einen Grund: Ken André Olimb ist wieder da. Der norwegische Stürmer kehrt nach zwei Jahren in der schwedischen Liga SHL zurück zur DEG in die Deutsche Eishockey Liga und unterschreibt einen Vertrag bis 2021.

Dieser Transfer ist durchaus ein Paukenschlag, hatte der Club doch mit Braden Pimm und Jaedon Descheneau bisher in der DEL eher unbekannte Angreifer verpflichtet. Zudem soll Olimb auch andere Vertragsangebote - unter anderem aus der DEL und teilweise lukrativer – vorliegen gehabt haben. Nach Torhüter Fredrik Petterson Wentzel und den beiden Kanadiern ist der 29-Jährige der vierte Neue für die kommende Spielzeit.

„Ich freue mich sehr über meine Rückkehr nach Düsseldorf. An die Stadt, den Club, das Umfeld und die Fans habe ich nur die allerbesten Erinnerungen. Mir lagen zwar auch andere, teils lukrativere Angebote vor – darunter auch aus Deutschland – aber die DEG hat sich lange und intensiv um mich bemüht. Der Club ist für mich eine echte Herzensangelegenheit. Ich grüße alle DEG-Fans: Wir sehen uns wieder“, wird Olimb in einer Mitteilung des Clubs zitiert.

Der 215-malige Nationalspieler Norwegens, der von 2013 bis 2016 bei der DEG in 159 Spielen 131 Punkte (44 Tore, 87 Vorlagen) erzielte, verließ die Düsseldorfer im Sommer 2016, um auch auf Vereinsebene mit seinem Bruder Mathis zusammen zu spielen. Nach zwei Play-off-Teilnahmen mit dem norwegischen Angreifer in den Jahren 2015 und 2016 verpasste die DEG ohne den „Offensiv-Motor“ zuletzt zwei Mal die Endrunde. Nun kehrt der Publikumsliebling, der von Geschäftsführer Stefan Adam als „absoluter Wunschspieler“ bezeichnet wird, zurück an den Rhein.

Niki Mondt: „Lange Vertragslaufzeit ist ein echtes Statement von Kenny“

„Ich freue mich sehr, dass diese Verpflichtung nach langen Verhandlungen zustande gekommen ist. Kenny hat in der schwedischen Top-Liga zwei starke Saisons gespielt und war einer der besten Akteure seines Teams“, sagt der Sportliche Leiter Niki Mondt über Olimb, der in der SHL in 100 Partien 58 Scorerpunkte erzielte und in Düsseldorf wieder seine Rückennummer 40 erhält. „Er wird auch bei uns wieder eine Führungsrolle einnehmen. Die lange Laufzeit des Vertrages ist ein echtes Statement von Kenny, das einiges über seine enge Beziehung zur DEG aussagt.“

Zugleich wirft dieses Bekenntnis die Frage auf, ob die finanzielle Zukunft des Clubs vielleicht sogar schon über die Saison 2018/19 gesichert sein könnte. Eine Bestätigung, dass die Gesellschafter, die aktuell rund ein Drittel des Etats tragen, über die kommende Spielzeit hinaus weitermachen, gibt es noch nicht. „Bisher gibt es keine Anzeichen dafür, dass nach diesen drei Jahren diese Bindung schlagartig beendet wird. Die Identifikation der Gesellschafter ist eher noch größer als kleiner geworden“, erklärte Stefan Adam vor einem Monat. Einer, der sich voll mit der DEG identifiziert, ist Ken André Olimb. Und der ist nun wieder da.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer